Titelaufnahme

Titel
Bankenrekapitalisierung durch Contingent Convertible Bonds / von Vedad Bijedic
Verfasser/ VerfasserinBijedic, Vedad
Begutachter / BegutachterinJud Waldemar
Erschienen2011
UmfangIV, 70 Bl. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Bank / Eigenkapital / Wandelschuldverschreibung / Recht / Österreich / Bank / Eigenkapital / Wandelschuldverschreibung / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-33955 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bankenrekapitalisierung durch Contingent Convertible Bonds [0.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bankenrekapitalisierung durch Contingent Convertible BondsDie jüngste Finanzkrise (2008) hat gezeigt, dass nicht nur die Höhe des Eigenkapitals einer Bank, sondern auch dessen Qualität von Bedeutung ist. Das hat den Basler Ausschuss für Bankenaufsicht dazu bewogen, mit strengeren globalen Regeln für Eigenkapital und Liquidität die Stabilität des gesamten Bankensetkors zu erhöhen. Dies kann unter anderem durch innovative Instrumente geschehen, wie es etwa die Contingent Convertible Bonds (CoCos) sind. Diese Arbeit befasst sich mit CoCos, einer relativ neuen Form von hybridem Kapital, d.h. festverzinste Wertpapiere, die im Falle einer Notlage als verlusttragende Kapitalpuffer dienen sollen. Durch die Arbeit wird in erster Linie geklärt, was CoCos sind und ob die österreichische Rechtslage ihre Begebung zulässt. Auf die deutsche Rechtslage und Literatur wird sehr stark Bezug genommen. Die Arbeit beschreibt unter anderem wie CoCos in Österreich begeben werden können, die Sicherung des Umtauschrechtes, das Bezugsrecht und dessen Ausschluss, den Wandlungsauslöser (Trigger) und das Wandlungsverhältnis.

Zusammenfassung (Englisch)

Bank Recapitalization Through Contingent Convertible BondsThe recent financial crisis (2008) has shown that not only the extent of a bank?s equity capital is important; its quality is of importance as well. This circumstance made the Basel Committee on Banking Supervision come forward with stricter global regulations for equity capital and solvency to improve the stability of the whole banking sector. This can be done with innovative instruments, like contingent convertible bonds (CoCos). This thesis concerns itself with contingent convertible bonds, a relative new form of hybrid capital, to wit fixed-interest securities, that can absorb possible losses in case of distress. This thesis is meant first and foremost to solve the question what CoCos are, and if the Austrian legal system is allowing their issuance. This thesis has a strong reference to the German legal system, and the German literature. It describes among others how CoCos can be issued in Austria, protection of conversion rights, preemptive rights and exclusion of the same, trigger and the conversion ratio.