Titelaufnahme

Titel
Der österreichische Nachwuchsfußball auf hohem Niveau am Beispiel der GAK-Juniors
Weitere Titel
The Austrian junior football on a high level with the example of the GAK-Juniors
Verfasser/ VerfasserinHasler, Markus
Begutachter / BegutachterinPaletta, Andrea
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117708 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der österreichische Nachwuchsfußball auf hohem Niveau am Beispiel der GAK-Juniors [3.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Sportart Nummer 1 auf der Welt ist der Fußball. Es gibt rund 265 Millionen angemeldete Spieler/-innen, mit den Schiedsrichter/-innen und Funktionär/-innen kommt man auf eine Zahl von ca. 270 Millionen Menschen, das in etwa 4% der Weltbevölkerung entspricht (Kunz, 2007, S. 10). Jedoch gibt es nur wenige Fußballbegeisterte, die einen Unterschied zwischen Erwachsenen-, Jugend- und Kinderfußball machen. Diese Unterscheidung ist aber vor allem für die Entwicklung von Talenten in dieser Ballsportart von besonderer Bedeutung. Die GAK-Juniors haben sich in den letzten Jahren zu einem österreichischen Spitzenklub im Nachwuchsbereich entwickelt und am Beispiel dieses Vereines wird erläutert, was benötigt wird um Talente in den verschiedenen Phasen ihrer Entwicklung zu fördern. Im Theorieteil dieser Arbeit wird der österreichische Weg des Österreichischen Fußball-Bund beschrieben. Im Mittelpunkt stehen dabei die Förderung von Talenten und der dazugehörigen Ausbildung der Trainer/-innen. In weiterer Folge wird die Geschichte, die Ressourcen und das Ausbildungskonzept der GAK-Juniors erläutert. Im empirischen Teil wurde mit Hilfe der Trainer und der Sportlichen Leitung der GAK-Juniors Experteninterviews durchgeführt und Themenbereiche wie Spielphilosophie, Einstellung von Spieler/-innen, Trainer/-innen und Spieler/-innen-Eltern genauer beleuchtet. Daraus soll ein möglicher Schluss gezogen werden, wie in den jeweiligen Entwicklungsstufen im Kinder- und Jugendfußball richtig trainiert werden soll und welchen Einfluss dabei die Trainer/-innen und Eltern haben.

Zusammenfassung (Englisch)

The sport number 1 in the world is football. There are around 265 million registered players, with the referees and functionaries, a total of approximately 270 million people are found, which corresponds to approximately 4% of the world's population (Kunz, 2007, p. 10).However, there are few football fans who make a difference between adult, youth and children's football. However, this distinction is particularly important for the development of talents in this type of ball sports. In recent years, the GAK-Juniors have developed into an Austrian club for young talent and the example of this association explains what is needed in order to promote talent in the different phases of their development. In the theoretical part of this thesis the Austrian way of the Austrian Football Association is described. The focus is on the promotion of talents and the associated training of the trainers. In the following, the history, the resources and the training concept of the GAK-Juniors are explained. In the empirical section, expert interviews were conducted with the help of the trainers and the sports management of the GAK-Juniors, and topics such as game philosophy, attitude of players, coaches and players parents were examined more closely. From this, a possible conclusion should be drawn as to how the respective development stages in children's and youth football should be trained properly and what influence the coaches and parents have.