Titelaufnahme

Titel
Die ertragsteuerrechtliche und umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von außerbetrieblichem Kapitalgesellschaftsvermögen im Lichte der neueren Rechtsprechung des VwGH / eingereicht von Alice Meyer
Verfasser/ VerfasserinMeyer, Alice
Begutachter / BegutachterinEhrke-Rabel Kerstin Tina
Erschienen2011
Umfang71 Bl. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kapitalgesellschaft / Ertragsteuerrecht / Umsatzsteuerrecht / Österreich / Kapitalgesellschaft / Ertragsteuerrecht / Umsatzsteuerrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-33683 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die ertragsteuerrechtliche und umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von außerbetrieblichem Kapitalgesellschaftsvermögen im Lichte der neueren Rechtsprechung des VwGH [0.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In meiner Diplomarbeit zum Thema ?Die ertragsteuerrechtliche und umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von außerbetrieblichem Kapitalgesellschaftsvermögen im Lichte der neueren Rechtsprechung des VwGH? wird die Entwicklung der Rechtsprechung des VwGH bezüglich der Annahme des Vorliegens von außerbetrieblichemKapitalgesellschaftsvermögen behandelt. Im Besonderen wird dabei auf das Vorhandensein einer ?außerbetrieblichen? beziehungsweise ?privaten? Sphäre aufgrund gesellschaftsrechtlicher Veranlassung eingegangen. Diesbezüglich werden die ertragsteuerrechtlichen und umsatzsteuerrechtlichen Konsequenzen, die eine solche Konstellation nach sich zieht, einerseits auf Ebene der Kapitalgesellschaft selbst sowie andererseits auch auf Ebene des Gesellschafters ausführlich behandelt. Die Diplomarbeit baut stets auf dem Grundsachverhalt auf, dass eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ein Wohngrundstück erwirbt und dieses in der Folge einem ihrerGesellschafter überlässt.Nach Behandlung und Beurteilung der zehnjährigen Rechtsprechung des VwGH ergibt sich das Ergebnis, dass aktuell wohl nur noch solche Wirtschaftsgüter der einkünfteirrelevanten, außerbetrieblichen Sphäre einer Kapitalgesellschaft zuzuordnen sind, die entweder besonders repräsentativ sind und/oder ganz speziell an die individuellen Bedürfnisse eines Gesellschafters angepasst sind. Auf Ebene der Kapitalgesellschaft können in einem solchen Fall weder die damit in Verbindung stehenden Ausgaben steuerwirksam geltend gemacht werden noch wird der Vorsteuerabzug alszulässig anerkannt.

Zusammenfassung (Englisch)

In my diploma thesis ?The recent jurisdiction of the Supreme Administrative Court on corporations? assets conveyed to their shareholders? the development of the jurisdiction of the Supreme Administrative Court is discussed on the assumption that 'private? corporations? assets exist. In particular, the existence of a ?private? sphere is considered as a result of reason under corporations? law. In this regard, the consequences of the income tax law and the sales tax law, that are implied by such a situation, are discussed in detail on the level of the corporation itself on the one hand and on the other hand on the level of the shareholder. The diploma thesis always builds on the fundamental fact that a limited liability company acquires a residential building and cedes this residential building to one of its shareholders for use.After working over and assessing the ten-year-old jurisdiction of the Supreme Administrative Court the conclusion can be drawn that by this time only an income-irrelevant and ?private? sphere of a corporation assigns to assets, that are particularly representative or that are well adapted for individual needs of a shareholder. On the level of the corporation, neither the involved expenditures can be claimed as tax exempt, nor will the deduction of pre-tax be approved as licit in a case like this.