Titelaufnahme

Titel
Vorhersage der Schulleistung durch Intelligenz und Motivation / Sarah Holmes
Verfasser/ VerfasserinHolmes, Sarah
Begutachter / BegutachterinNeubauer Aljoscha
Erschienen2011
Umfang78, [5] Bl. Anh. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Schulleistung / Intelligenz / Motivation / Schulleistung / Intelligenz / Motivation / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-33264 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vorhersage der Schulleistung durch Intelligenz und Motivation [0.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit dem Einfluss der Intelligenz und Motivation auf die Schulleistung in Mathematik, Deutsch und Englisch. Dazu wurde die Ausprägung der Intelligenz, der Gewissenhaftigkeit, des domänenspezifischen Selbstkonzepts und Interesses, der Lern- und Leistungszielorientierung, der Selbstwirksamkeitserwartung, des Perfektionismus und der Selbstdisziplin von 109 Schülern und Schülerinnen der 4.Klasse Hauptschule erhoben und mit den Jahresnoten in Mathematik, Deutsch und Englisch in Beziehung gesetzt. Es zeigten sich großteils starke Zusammenhänge zwischen den Schulleistungen und den erhobenen Konstrukten. Zudem konnten vor allem die Schulleistungen der Mädchen gut durch Intelligenz, Motivation und teilweise durch Indikatoren des Fleißes, wie das Erledigen von Hausaufgaben vorhergesagt werden. Als stärkster Prädiktor der Schulleistung konnte die Intelligenz identifiziert werden. Zudem spielt ein positives domänenspezifisches Selbstkonzept für die Leistungen in Mathematik, Deutsch und Englisch eine wichtige Rolle. Mathematikleistung kann zudem durch Selbstwirksamkeitserwartung und Selbstdisziplin vorhergesagt werden, für die Deutschleistung spielt die Wahrnehmung der elterlichen Erwartungen eine Rolle; die Leistung in Englisch wird hingegen durch domänenspezifisches Interesse vorhergesagt. Die Intelligenz- und Motivationskomponenten konnten dabei einen großen Teil der Varianz der Schulleistung aufklären.

Zusammenfassung (Englisch)

This study investigates the influence of intelligence and motivation on school achievement in Math, German and English. Intelligence, conscientiousness, domain-specific ability self-perceptions and interest, goal orientations, self-efficacy, perfectionism and self-control of 109 eight graders were assessed and related to final grades in Math, German and English. The correlations between school achievement and most assessed constucts were rather strong. Moreover, especially girls' school achievement was predicted by intelligence, motivation and partly by indicators of effort, such as doing one's homework. Intelligence was the strongest predictor of grades in all domains. In addition, domain-specific ability-self perceptions play an important role for the prediction of school-achievement. Grades in Math were also predicted by self-efficacy and self-control. In German, parental expectations could predict final grades, grades in English were also predicted by domain-specific interest. Intelligence and motivation could account for a great deal of criterion variance.