Titelaufnahme

Titel
Controversial womanhood : the Brontës' female protagonists and the Victorian world / vorgelegt von Christine Urch-Friedl
Verfasser/ VerfasserinUrch-Friedl, Christine
Begutachter / BegutachterinLöschnigg Martin
Erschienen2011
Umfang76 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Brontë, Charlotte <Jane Eyre> / Bronte, Anne <The tenant of Wildfell Hall> / Brontë, Emily <Wuthering heights> / Frau <Motiv> / Brontë, Charlotte <Jane Eyre> / Bronte, Anne <The tenant of Wildfell Hall> / Brontë, Emily <Wuthering heights> / Frau <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-33094 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Controversial womanhood [0.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die weiblichen Hauptcharaktere der Brontë-Schwestern sind ein beliebtes Studienfeld für Literaturwissenschaftler, Feministen und Historiker. Diese außergewöhnlichen Frauenfiguren ringen, kämpfen, dienen unterwürfig und sehnen sich zur gleichen Zeit nach Unabhängigkeit. Die vorliegende Diplomarbeit analysiert die komplexen Charaktere von Jane in Jane Eyre, Helen in The Tenant of Wildfell Hall und Catherine sen. und Catherine jun. in Wuthering Heights.Diese Studie ist unterteilt in drei Teile. Der erste beschäftigt sich mit der Rolle und dem Idealbild der Frauen der viktorianischen Zeit. Anschließend folgt eine Diskussion der Darstellung von Frauen in den Romanen der Brontë-Schwestern. Auf der anderen Seite werden auch die oft harte Realität und der tatsächliche Umgang mit Frauen betrachtet. Zusammenfassend setzt sich dieser Teil mit folgenden Fragen auseinander: inwiefern personifizieren die weiblichen Charakter das viktorianische Ideal und, im Gegensatz dazu, in welcher Weise waren sie skandalös?Das folgende Kapitel lenkt die Aufmerksamkeit auf die Heldinnen der Romane und untersucht sie in detaillierter Weise. Wie wird ihre Persönlichkeit geschildert? Worin besteht ihr innerer Konflikt? Wie interagieren sie mit Männern und wie entwickeln sie sich im Zuge der Geschichte? Das sind nur einige der Fragen, die die folgende Analyse bestimmen. Dieser Teil der Arbeit erforscht die Erschaffung der weiblichen Hauptcharaktere und was die Autorinnen mit ihnen aussagen wollten.Der dritte Teil untersucht die Beziehungen der Heldinnen, vor allem mit ihren weiblichen und männlichen Gegenspielern. Nachdem sie einer große Anzahl sehr verschiedener Charaktere begegnen, erscheint es wichtig herauszufinden, wie diese Situationen die Ansichten und die Entwicklung der Heldinnen beeinflussen. Die Hauptquelle für diese Analyse war Françoise Baschs Relative Creatures (1974), das sich einen ganzen Abschnitt mit den Brontës beschäftigt.

Zusammenfassung (Englisch)

The Brontës' female protagonists have been a widely investigated topic for literary critics, feminists and historians. Struggling, fighting, serving obediently and on the other hand striving for independence ? these women often appear to be the complete opposite of their creators, at least as far as the authoresses' upbringing, their life in seclusion and their religious and intellectual education would allow us to believe. This thesis analyzes the complex characters of Jane in Jane Eyre, Helen in The Tenant of Wildfell Hall and Catherine sen. and Catherine jun. in Wuthering Heights. This paper is divided into three sections. The first part deals with the different roles and ways of perceiving Victorian women leading us to a discussion of the Brontës' presentations of womanhood. This chapter offers an investigation of ideals of womanhood prevalent in Victorian Britain and also provides an account of the reality women were facing. To round off, this section deals with the following questions: to what extent do their female protagonists personify Victorian ideals and, in contrast, in which ways were they scandalous?The subsequent chapter draws the attention to the novels' heroines in more detail. How are they characterized? What is their inner conflict? How do they interact with males and how do they develop throughout the novel? These are just some of the research questions that form the following analysis. This section aims at exploring the way these female protagonists were created and what they were meant to reveal. The third part of this thesis examines the heroines' relationships, most of all their female and male counterparts. As they encounter all different kinds of people along their way, it is worth examining how these situations shape the protagonists' attitudes and development. The major source for this investigation was Françoise Basch's book Relative Creatures (1974) which includes an entire section on the Brontës' heroines.