Bibliographic Metadata

Title
Mineralogical and petrological investigations of kyanite eclogites from Pohorje, Slovenia / Harald Taferner
AuthorTaferner, Harald
CensorHauzenberger Christoph
Published2012
Description97 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst., Kt.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2012
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Bacher / Eklogit / Disthen / Bacher / Eklogit / Disthen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-32749 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Mineralogical and petrological investigations of kyanite eclogites from Pohorje, Slovenia [11.38 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Kyanit-führende Eklogite wurden an 5 Lokalitäten im SE des Bacherngebirges in der Nähe von Slovenska Bistrica (Slowenien) beprobt. Die Eo-alpinen Eklogite aus Pohorje sind Teil der Ostalpinen Basement Einheiten und wurden während der Kreide eklogitfaziell überprägt. Als Ausgangsgestein wird ein Olivin, Pyroxen, Plagioklas und Spinell führendes gabbroisches Kummulat angenommen. Türkis gefärbte, Chrom-führende Kyanite mit Cr2O3-Gehalten von bis zu 14.37 Gew.% wurden in zwei Proben, PM22 und PM26, aufgefunden. Ihr Vorkommen beschränkt sich auf zwei unterschiedliche Texturen: (1) Die erste Type wird durch kleine Cr-Spinell Einschlüsse in größeren, türkis gefärbten Kyaniten gekennzeichnet. (2) Ein zweiter Typus zeigt das gemeinsame Vorkommen von Cr-Kyanit, Cr-Korund und pargasitischem Amphibol um größere Cr-Spinelle. Die Cr-Kyanite der Probe PM26 wurden kurz nach dem Metamorphosehöhepunkt während der Dekompressions- und Exhumationsphase gebildet. Um den Höhepunkt der Metamorphose zu bestimmen wurde eine Kombination von unterschiedlichen Geothermo-barometern und Kalibrationen sowie die Model-lierung von Pseudosektionen angewandt und verglichen. Die resultierenden Ergebnisse verteilen sich über einen großen P-T Bereich, von 600C bis 850C und von 2.0 GPa bis 2.8 GPa. Unter Berücksichtung dieser Daten und dem Vergleich mit publizierter Literatur, sind Drücke von ungefähr 2.5 GPa und 710-760C am wahrscheinlichsten. Die retrograde Entwicklung der Eklogite wurde anhand von Reaktionssäumen, welche sich um primäre Phasen der eklogitfaziellen Minerale ausbildeten, abgeleitet. Der Zerfall von Kyanit, Omphazit und Granat lassen eine stufenweise Rekonstruktion des retrograden P-T Pfades zu. Die beginnende Mineralneubildung, welche zur Ausbildung dieser Texturen führt beginnt bei rund 2.2 GPa und 750C und folgt einem Exhumationspfad der diese Gesteine durch amphibolitfazielle Bedingungen führt.

Abstract (English)

Kyanite bearing eclogites from five localities in the south-eastern part of the Pohorje Mountains, near Slovenska Bistrica, were collected. The Eo-Alpine kyanite eclogites from Pohorje are part of the Austroalpine Basement Units and experienced an eclogite facies overprint during Cretaceous times. Geochemical characteristics suggest an olivine, pyroxene, plagioclase and spinel bearing gabbroic cummulate as precursor rock. Turquoise coloured chromium-bearing kyanites with Cr2O3 values of up to 14.37 wt.% in kyanite eclogites from the Pohorje Mountains, Slovenia, attracted attention in two samples, PM22 and PM26. Two different textures can be observed: (1) A first type characterised by tiny Cr-spinel inclusions within larger turquoise coloured kyanite and (2) A second type formed around larger chromite crystals together with Cr-rich corundum and pargasitic amphibole. The Cr-kyanites in sample PM26 were formed shortly after peak metamorphism during the decompression and exhumation stage by the breakdown of omphacite, garnet and spinel. To determine the peak metamorphic conditions a combination of different geothermobarometers and calibrations as well as pseudosections were applied and compared to each other. Obtained results cover a wide range in P-T space, from 600C to 850C and 2.0 to 2.8 GPa. Considering the used geothermobarometers as well as data from the literature we consider pressures of approx. 2.5 GPa and temperatures around 710-760C as most likely. The retrograde evolution of these eclogites was derived through secondary replacement textures surrounding major primary phases. Especially the breakdown of kyanite, omphacite and garnet allows the stepwise reconstruction of the retrograde P-T path. Initial stages of secondary replacement formation starts at around 2.2 GPa and 750C finally following an exhumation path through amphibolite facies conditions.