Titelaufnahme

Titel
Gitarren-dominierte Popularmusik als "Gegenkultur" im kommunistischen Polen / vorgelegt von Katarzyna Maria Nieniewska
Verfasser/ VerfasserinNieniewska, Katarzyna M.
Begutachter / BegutachterinJauk Werner
Erschienen2011
Umfang113 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Polen / Gitarrenmusik / Popmusik / Kommunismus / Polen / Gitarrenmusik / Popmusik / Kommunismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-32593 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gitarren-dominierte Popularmusik als "Gegenkultur" im kommunistischen Polen [0.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit geht der Frage nach, inwieweit sich eine ?Gegenkultur? in ihrer Ausformung als Gitarren-dominierte Popularmusik in einem abgeschlossenen System des kommunistischen Polens überhaupt entfalten konnte und welche Mechanismen in der Entstehung sowie Entwicklung dieser beteiligt gewesen sind. Der Begriff der ?Gegenkultur? kann jedoch nicht in seinem eigentlichen Sinn verstanden werden, da es hier nie zur gänzlichen Ausformung einer Gegenhaltung kommen konnte. Kunst, im Speziellen die Musik, steht in ständiger Abhängigkeit beziehungsweise Interaktion mit der sozialistischen, kontrollierenden Instanz. Gitarren-dominierte Popularmusik, welche Rock'n'Roll, Beat, Rock, Punk und Metal einschließt, entwickelt sich parallel zum Verlauf der Geschichte des Kommunismus im Staat Polen, was in einem chronologischen Überblick dargestellt wird. Dadurch erschließen sich Parallelen zwischen den politischen Liberalisierungs-, beziehungsweise Verschärfungsprozessen (Kriegszustand) und der Musik.Ins Leben gerufene staatliche Kontrollinstanzen sollen das kulturelle Monopol aufrechterhalten und die musikalischen Einflüsse aus dem Westen entweder gänzlich ausschließen oder in einem zensierten Rahmen zulassen. Inwieweit sich die westliche Kultur in Polen auf legalem oder illegalem Wege ausbreiten konnte sowie welche Konsequenzen dieses letztendlich auf die Gitarren-dominierte Popularmusik als ?Gegenkultur? gehabt hat, ist hier Gegenstand der Betrachtung. Folgend werden alle theoretischen Ansätze auf die praktische Ebene der in diesem System aktiven Gruppen der Gitarren-dominierten Szene im Querschnitt der verschiedenen Genres angewendet wie auch im Detail am Beispiel der Metalmusik.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis pursues the question, how far a 'counter-culture' in its manifestation as guitar-dominated popular music could at all develop in a closed system of the communist Poland, and which mechanisms were involved in its emergence as well as development.The term 'counter-culture' cannot be understood in its literal sense, since a full formation of a counter-movement never occured. Art, specifically music, stands in continual dependency and interaction with the socialist, controlling authority. Guitar-dominated popular music, which includes rock 'n' roll, beat, rock, punk and metal, develops simultaneously to the course of history of communism in the Republic of Poland, which is depicted in a chronological overview. Thereby parallels between the politic liberalization processes or tightening processes (state of war) and music become apparent.Initiated controlling state entities are meant to maintain the cultural monopoly and to completely shut out musical influences from the West, or allow them in a censored context. To what extent western culture in Poland could spread in a legal or illegal way, and how this eventually effected guitar-dominated popular music as a counter-culture, is being investigated in this paper. Subsequently, all theoretical approaches are being applied to the practical level of the bands active in the guitar-dominated scene within the communist system, with special focus on metal music.