Titelaufnahme

Titel
Die (Un)Vernünftigkeit religiöser Überzeugungen / vorgelegt von Gerald Schweiger
Verfasser/ VerfasserinSchweiger, Gerald
Begutachter / BegutachterinKamitz Reinhard
Erschienen2012
UmfangII, 82 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Religiosität / Religiosität / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-32223 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die (Un)Vernünftigkeit religiöser Überzeugungen [0.59 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Religionen haben auch nach Jahrtausende langem Wirken trotz vieler Prophezeiungen noch lange nicht die Weltbühne verlassen. Aber auch die Ungläubigen haben sich neu formiert und unter dem Begriff des "neuen Atheismus" wird deren Kritik an den Religionen und religiösen Weltanschauungen durch eine Omnipräsenz in den Medien einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Religionskritik hat an Schärfe zugenommen und im Zusammenhang mit Gott wird vom ?Wahn?, oder der ?Vergiftung der Welt durch die Religionen? gesprochen. Diese Arbeit versucht die Vernünftigkeit religiöser Überzeugungen zu analysieren und die Frage zu beantworten, warum die Menschen überhaupt zu religiösem Glauben neigen. Ebenfalls soll das Verhältnis von Theologie und Wissenschaft hinterfragt werden, denn im Zusammenhangt mit theologischen Fakultäten an staatlichen Universitäten gibt es immer wieder Stimmen, die sich um die Freiheit der Wissenschaften sorgen, oder der Theologie überhaupt die Wissenschaftlichkeit auf Grund fehlender Kritikoffenheit, Wahrheit oder Zugänglichkeit absprechen.

Zusammenfassung (Englisch)

Even after thousands of years of ministry and in spite of various prophecies, religions have not yet vacated the world stage. Nevertheless, nonbelievers have regrouped themselves and the term "new atheism" spreads their criticism of religions and religious ideologies to general public through media omnipresence. Religious criticism has intensified and terms like "delusion" or "religion-related contamination of the world" are often associated with God. The thesis at hand tries to analyze the rationality of religious beliefs and sets out to answer the question why people tend to religious beliefs at all. In the context of theological departments at public universities, where critics are continually worried about the liberty of science respectively deny theology a scientific nature due to its lack of truth, openness to criticism and approachability - the relationship between theology and science shall also be critically appraised.