Titelaufnahme

Titel
Der Begriff "marktbeherrschende Stellung" im Wandel unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte / eingereicht von Judith Kolb
Verfasser/ VerfasserinKolb, Judith
Begutachter / BegutachterinBoric Tomislav ; Isak Hubert
Erschienen2011
UmfangXIII, 260 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Marktbeherrschung / Marktbeherrschung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-32011 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Begriff "marktbeherrschende Stellung" im Wandel unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte [1.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit setzt sich mit der Anwendung ökonomischer Analysemethoden in der europäischen Wettbewerbspolitik, insbesondere bei der Analyse des Vorliegens eines Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung gemäß Art 102 AEUV auseinander. Die Europäische Kommission erließ im Dezember 2005 ein Diskussionspapier über die Anwendung von Art 82 EGV (heute Art 102 AEUV) auf Behinderungsmissbräuche, um die Debatte darüber zu fördern, wie die europäischen Märkte vor Verdrängungspraktiken geschützt werden können. Einen vorläufigen Abschluss fand schließlich die ökonomische Ausrichtung des heutigen Art 102 AEUV in dem im Jahr 2009 von der Kommission erlassenen Guidancepaper. In Hinblick darauf, dass die ökonomische Analyse des Rechts in den angloamerikanischen Lehren verankert ist, wird eingehend auf die Lehre der Vertreter der Chicago School eingegangen, die die Maximierung der Konsumentenwohlfahrt als zentrales Kriterium ansieht. Insbesondere setzt sich diese Arbeit kritisch mit der Umsetzung eines more economic based approach in der europäischen Wettbewerbspolitik dahingehend auseinander, inwieweit der Missbrauchsanalyse tatsächlich ökonomische Erkenntnisse zugrundegelegt werden können. Ein Novum stellt die künftige Berücksichtigung einer efficiency defense dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the application of economic analysing methods to European competition policy, in particular when analysing a case of abuse of a dominant position according to Art 102 AEUV. In December 2005 the European Commission issued a discussion paper on the application of Art 82 EGV (new Art 102 AEUV) on abuse in order to discuss how European markets are to be protected against exclusion practices.When in 2009 the Commission issued the Guidancepaper the debate on the economic focus of today?s Art 102 AEUV was preliminary closed. In view of the fact that economic analyses of legal issues are based on Anglo-American doctrines this paper thoroughly deals with the ideas of the Chicago School that regarded a maximisation of consumer welfare as a central issue. This thesis in particular critically analyses the implementation of the economic approach within European competition policy by scrutinizing to what extent economic findings can be applied to the analysis of abuse. Applying the more economic based approach in the future can be seen as a novelty.