Titelaufnahme

Titel
Epidemiologische Untersuchungen zur Erfassung von Mermithidae (Nematoda) und Tachinidae (Diptera) beim Ampferblattkäfer in der Steiermark / Elisabeth Christina Damm
Verfasser/ VerfasserinDamm, Elisabeth Christina
Begutachter / BegutachterinKaiser Helmut
Erschienen2011
Umfang122 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Ampferblattkäfer / Fadenwürmer / Raupenfliegen / Parasitäre Krankheit / Ampferblattkäfer / Fadenwürmer / Raupenfliegen / Parasitäre Krankheit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-32000 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Epidemiologische Untersuchungen zur Erfassung von Mermithidae (Nematoda) und Tachinidae (Diptera) beim Ampferblattkäfer in der Steiermark [8.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Landwirtschaft stellt der Stumpfblatt-Ampfer (Rumex obtusifolius) ein schwer zu bekämpfendes Unkraut dar. Meist wird er mechanisch oder chemisch reguliert, auch die biologische Bekämpfung mit dem Ampferblattkäfer (Gastrophysa viridula) ist eine Möglichkeit der Regulation.Diese Arbeit befasst sich mit den Parasiten des Ampferblattkäfers. Es wurde der Befall durch Mermithidae (Nematoda) und Tachinidae (Diptera) erfasst und ein möglicher Zusammenhang zwischen Standortbedingungen und den Parasitierungsraten untersucht. An 114 Probestellen im südöstlichen Voralpengebiet der Steiermark wurden G. viridula gesammelt, aufpräpariert und auf eine Parasitierung durch Mermithidae untersucht. Eine systematische Analyse erforderte, G. viridula und daraus geschlüpfte Nematoden im Labor zu halten, um schließlich adulte Nematoden zu erhalten. Diese wurden als Hexamermis cf. albicans determiniert.G. viridula-Larven an denen ein Tachinen-Ei haftete wurden ebenso im Labor gehalten, bis die Tachinen ihre Entwicklung vervollständigten. Die adulten Fliegen konnten als Meigenia mutabilis (Fallen 1810) und Meigenia uncinata (Mesnil 1967) identifiziert werden. Die durchschnittliche Parasitierungsrate für Mermithidae war 2,01%, für Tachinidae 1,16%. Die untersuchten Standortparameter ließen keine statistisch signifikante Korrelation mit den Parasitierungsraten zu. Tendenziell zeigt extensiv genutztes Kulturgrasland, das gut mit Wasser versorgt ist und einer kontinuierlichen Nutzung unterliegt, eine erhöhte Parasitierung durch Mermithiden. Unwetter im Jahre 2009 dürften die Parasitierungsraten nachteilig beeinflusst haben. Außerdem wird eine negative Beeinflussung durch Pestizide auf die Parasiten vermutet. Aufgrund der allgemein niedrigen Parasitierungsraten ist nur ein geringer Einfluss auf die Population von G. viridula zu erwarten. Im Rahmen der integrierten Landwirtschaft erscheint ein Einsatz des Ampferblattkäfers in der biologischen Unkrautregulierung sinnvoll.

Zusammenfassung (Englisch)

Broadleaf dock (Rumex obtusifolius) is a hard-to-control agricultural weed. It is regulated using mechanical or chemical methods. The green dock beetle (Gastrophysa viridula) can be used in biological weed control.This paper focuses on parasites of G.viridula. Infestation with Mermithidae (Nematoda) and Tachinidae (Diptera) as well as a possible correlation between site conditions and parasitation rates were investigated. G. viridula was collected at 114 sites throughout the pre-alpine region in south-eastern Styria, Austria. The individuals were dissected and checked for parasitation through mermithids. For a systematic analysis G. viridula and hatched nematodes were kept in laboratory conditions until the nematodes reached maturity. They were identified as Hexamermis cf. albicans.G. viridula larvae having a tachinid egg attached were also kept in captivity until the tachinids reached maturity. The adult flies were identified as Meigenia mutabilis (Fallen 1810) and Meigenia uncinata (Mesnil 1967). The average rate of parasitation was 2.01% for Mermithidae and 1.16% for Tachinidae.The investigated site conditions showed no statistical significant correlation with the rate of parasitation. Extensively used grasslands, with sufficient water supply and unchanged usage over the years tend to show higher rates of parasitation with mermithids. Severe rainstorms in the year 2009 may likely have had an adverse effect on parasites. Also it is assumed that pesticides may have a negative influence on parasitation rates. Due to the low parasitation rates little effect on the population of G. viridula is expected. The usage of G. viridula as a method of biological weed control within an integrated agriculture is deemed feasible.