Titelaufnahme

Titel
Die Legende 'Amicus und Amelius' des Andreas Kurzmann (Salzburg, UB, Cod. M I 138) : mehrschichtige Edition, stoffgeschichtliche Einordnung und Glossar / vorgelegt von Christine Manuela Rainer
Weitere Titel
The legend of 'Amicus und Amelius' by Andreas Kurzmann (University liberary of Salzburg, Cod. M I 138): Multi-level edition, historical placement and glossary
Verfasser/ VerfasserinRainer, Christine Manuela
Begutachter / BegutachterinHofmeister, Wernfried
Erschienen2012
Umfang212 Bl. : 2 Zsfassungen + 2 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kurzmann, Andreas / Reimdichtung / Handschrift
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-31909 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Legende 'Amicus und Amelius' des Andreas Kurzmann (Salzburg, UB, Cod. M I 138) [5.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit der mittelalterlichen Reimpaardichtung des steirischen Mönchs und Dichters Andreas Kurzmann über die beiden Freunde "Amicus und Amelius". Der Text ist ausschließlich in dem in der Universitätsbibliothek Salzburg aufbewahrten Codex M I 138 überliefert. Ziel der Arbeit ist eine mehrschichtige Edition dieses "Amicus und Amelius"-Textes in Anlehnung an das Konzept der "Grazer dynamischen Editionsmethode". Dabei sind vom handschriftlichen Original in Form eines (digitalen) Faksimiles über die deskriptive Basistransliteration bis zur normalisierten Lesefassung die Ebenen der Bearbeitung transparent und für die Benutzer/innen nachvollziehbar. Die Ebenen bauen aufeinander auf. Der bearbeitete Text kann jederzeit am Faksimile (Ebene 1) überprüft werden. Auf Ebene 2, der deskriptiven Transliteration, werden alle relevanten Informationen der Handschrift erfasst und mittels der im Transliterationsschlüssel festgelegten Codes wiedergegeben. Zum besseren Vergleich sind Ebene 1 und 2 einander synoptisch gegenübergestellt. Auf Ebene 3, der typographisch standardisierten Lesefassung, wird ein leicht(er) zu lesender, zitierbarer Gebrauchstext geboten, der von den abstrakten Codes der Basistransliteration befreit ist. Wert gelegt wird auf allen Ebenen der Edition nicht nur auf die Transparenz, sondern auch auf die Wahrung der Historizität des mittelalterlichen Textes. Ergänzt ist die Edition um einen Anmerkungsapparat in Fußnoten sowie um ein Glossar, in dem mitunter schwer verständliche (dialektal gefärbte) Wörter erklärt sind. Im der Edition vorangehenden theoretischen Teil der Arbeit werden der Autor und sein Werk näher vorgestellt. Außerdem wird Kurzmanns ?Amicus und Amelius?-Text stoffgeschichtlich eingeordnet und mit anderen der im Mittelalter sehr zahlreichen Bearbeitungen des Stoffes verglichen. Im Zuge der theoretischen Bearbeitung des Themas wird weiters auch der Überlieferungsträger kodikologisch und paläographisch analysiert.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis focuses on the medieval poem in rhymed couplets about the two friends "Amicus und Amelius" by the Styrian monk and poet Andreas Kurzmann. The text can only be found in the Codex M I 138, which is kept in the library of the University of Salzburg. Purpose of this academic paper is presenting a multi-levelled edition of Kurzmann's "Amicus und Amelius" based on the "dynamic edition". In a multi-levelled edition every level of adaptation ? from the handwritten manuscript in terms of a digital facsimile to the descriptive basic transliteration to the reading version ? is transparent and comprehensible for readers. The levels are built on one another. By means of the facsimile (level 1), the edited manuscript can be checked at anytime. All relevant information of the manuscript is collected on the second level, the descriptive transliteration. The information is reproduced by special codes, which are listed in a specified transliteration key. To facilitate comparison, level 1 and level 2 are contrasted synoptically. Level 3 offers a graphically normalised reproduction of the text, which is easier to read and designed for application and citation. The text on level 3 is free from the abstract codes of the subjacent transliteration. On every level, special emphasis is put not only on transparency, but also on keeping the historicity of the medieval text. The edition is supplemented by footnotes and a glossary, which provides explanations for difficult dialectical words. In the theoretical part of this thesis, the poet and his work are introduced. Furthermore, the story of "Amicus und Amelius" is put into a historical context and compared with other stories about the two friends. As part of the theoretical approach to the topic, the manuscript is also analysed paleographically and codicologically.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 142 mal heruntergeladen.