Titelaufnahme

Titel
Morphembasierte Förderung schriftsprachlicher Kompetenzen von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache / Stefanie Rohrer
Verfasser/ VerfasserinRohrer, Stefanie
Begutachter / BegutachterinFink Andreas
Erschienen2011
Umfang95 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Deutsch / Fremdsprache / Grundwortschatz / Übung / Grundschulkind / Deutsch / Fremdsprache / Grundwortschatz / Übung / Grundschulkind / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-31869 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Morphembasierte Förderung schriftsprachlicher Kompetenzen von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache [1.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Studie ist es, das von Kargl und Purgstaller entwickelte morphemunterstützte Grundwortschatz-Segmentierungstraining für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ-Morpheus, in Vorbereitung) auf dessen Effektivität zu prüfen. Das fünfwöchige Training auf Morphembasis strebt eine Verbesserung schriftsprachlicher Kompetenzen an, indem mithilfe des morphematischen Prinzips die wichtigsten orthographischen und grammatikalischen Regeln der deutschen Sprache trainiert werden.Einundfünfzig SchülerInnen der vierten Schulstufe wurden entweder einer Trainings- oder einer Wartegruppe zugeteilt und absolvierten in weiterer Folge insgesamt drei Messzeitpunkte, in denen verschiedene Verfahren zur Erhebung der Rechtschreib-, Grammatik- und Leseleistung zur Anwendung kamen. Die Trainingsgruppe erhielt vom ersten auf den zweiten Messzeitpunkt und die TeilnehmerInnen der Wartegruppe vom zweiten auf den dritten das DaZ-Morpheus-Training. Das gewählte Untersuchungsdesign erlaubt, die erhobenen Daten der Trainingsgruppe mit denen der Wartegruppe zu vergleichen und ausschließen zu können, dass der erzielte Leistungszuwachs womöglich durch den regulären Schulunterricht bedingt ist. Die Leistungen der Trainingsgruppe zum dritten Testzeitpunkt geben auch Aufschluss über längerfristige Trainingseffekte.Die vorgefundenen Ergebnisse zeigen, dass das fünfwöchige DaZ-Morpheus-Training eine bedeutsame Steigerung im Rechtschreiben, in der Grammatik und im Lesen bewirkt. In Hinblick auf längerfristige Effekte ergab sich, dass die trainierten Leistungen zwei Monate nach Trainingsende annähernd stabil blieben. Demnach kann die Wirksamkeit dieses Trainingsprogrammes auf die schriftsprachlichen Kompetenzen von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache bestätigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this study is to examine the effectiveness of a morphological training, called morphemunterstütztes Grundwortschatz-Segmentierungstraining by Kargl and Purgstaller (DaZ-Morpheus, in preparation), which was adapted for children who speak German as second language. The five-week training intends to improve written language skills by focusing on morphological principles of language and by simultaneously exercising the most important orthographic and grammatical rules of the German language. Fifty-one fourth grade pupils were assigned to either a training or a waiting-list control group, and they completed a total of three measurements, in which different measures were used to assess the spelling, grammar and reading performance. The training group received the morphological training from the first to the second testing session, while the waiting-list control group was trained from the second to the third testing session. The chosen experimental design allows to investigate whether the achieved performance increase is due to the training or merely due to regular school lessons. The performance of the training group at the third time of testing provides information about long-term training effects. These obtained results show that the five-week DaZ-Morpheus-Training results in a significant increase in spelling, grammar and reading performance. Furthermore the training performance remained stable, when measured again two months after the training. Thus, the conclusion can be drawn that the morphological training improves written language skills in children who speak German as second language.