Titelaufnahme

Titel
Ausgewählte Wellnessregionen in der Steiermark und in Kärnten im Vergleich / vorgelegt von Elvira Zmölnig
Verfasser/ VerfasserinZmölnig, Elvira
Begutachter / BegutachterinLazar Reinhold
Erschienen2011
Umfang135 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Steiermark / Kärnten / Wellnesstourismus / Steiermark / Kärnten / Wellnesstourismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-31642 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ausgewählte Wellnessregionen in der Steiermark und in Kärnten im Vergleich [5.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gesundheit ist der Megatrend des 21. Jahrhunderts. Als Folge des demographischen Wandels steht für eine gesundheitsbewusste Bevölkerung immer mehr Erholung, Gesundheit und Genuss im Vordergrund. Viele Regionen in der Steiermark verfügen über ein vielfältiges Natur- und Kulturraumpotential, das gute Voraussetzungen für eine gesundheitstouristische Inwertsetzung bietet. Bereits frühzeitig haben bestimmte Regionen auf den Gesundheits- und Wellnesstrend gesetzt und in weiterer Folge entstehen bis heute immer mehr Vital-, Gesundheits- Genuss-, oder auch Wellnessregionen in der Steiermark bzw. in Österreich. Der Forschungsschwerpunkt meiner Masterarbeit liegt speziell im Vergleich von vier Gebieten: das Steirische Vulkanland, die Steirische Krakau, das Pölstal und Bad Kleinkirchheim. Der Vergleich stützt sich auf ein bestehendes Bewertungsschema, das von mir weiterentwickelt und an den zuvor erwähnten Regionen angewandt wurde. Das Schema beinhaltet Themenbereiche, die Natur- und Kulturraum sowie Gesundheits- und Tourismusinfrastruktur bewerten. Das Endergebnis stellt eine Zuordnung der Regionen in verschiedene Regionstypen dar. Die Abgrenzung der Regionstypen stützt sich auf bereits ausgearbeitete Typen von der Forschungsgruppe RegioSana . Die Einteilung dient der Fokusierung auf regionale Eigenheiten, die je nach gesundheitswissenschaftlicher Bedeutsamkeit auf Balance, Bewegung, Spa oder medizinischer Regelversorgung liegen.

Zusammenfassung (Englisch)

Health and well-being can be seen as the 21st century?s most important topic. As a result of demographic changes, our health-conscious society is beginning to place ever more importance on the benefits of relaxation, physical health and enjoyment. Many of Styria?s regions have natural landscape and cultural regions at their disposal, both of which provide excellent potential for the valorization of health tourism. Certain regions have been focusing on health and wellness tourism for a long time and in recent years, more and more regions all over Austria have been following this trend and setting up infrastructures focusing on health tourism.The main focus of this thesis is the comparison of four Austrian regions, namely the Styrian volcano region, Styrian Krakau, Pölstal valley, and Bad Kleinkirchheim. The comparison will analyze commonalities among these regions as well as their unique qualities. Landscape-related ecology is a deciding factor in the success of regions focusing on wellness tourism as this success is directly impacted by the landscape?s natural beauty or lack thereof.To ensure that regional characteristics are not disregarded, it is essential to classify the regions according to different regional categories. The definition of these four categories is based on characteristics previously identified by RegioSana. Depending on a region?s characteristics and focus in regards to health science, it can therefore be defined as a balance, exercise, spa or health region.