Bibliographic Metadata

Title
Wie die OSullivan Zwillinge zu Hanni und Nanni wurden : eine Übersetzungsanalyse der Kinderbuchserie von Enid Blyton / vorgelegt von Romy Langgner
AuthorLanggner, Romy
CensorPrunc Erich
Published2011
Description102 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Annotation
Text dt., teilw. engl. ; Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Blyton, Enid / Kinderliteratur / Übersetzung / Deutsch / Blyton, Enid / Kinderliteratur / Übersetzung / Deutsch / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-31573 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Wie die OSullivan Zwillinge zu Hanni und Nanni wurden [0.63 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die St.Clare?s-Buchreihe wurde von Enid Blyton in den vierziger Jahren für englische Kinder geschrieben. Zwanzig Jahre später wurden die Bücher für den deutschsprachigen Raum übersetzt, wo sie unter dem Namen Hanni und Nanni bekannt sind. Ziel dieser Arbeit ist, die englischen Originalbände mit den deutschen Übersetzungen zu vergleichen, um herauszufinden, wie die Übersetzerin mit Kultur- und Zeitspezifika, sowie kulturell bedingten Wert- und Moralvorstellungen umgegangen ist, die den deutschen Lesern Verständnisschwierigkeiten bereiten könnten. Zuerst werden grundlegende Konzepte der Kinder- und Jugendliteratur erläutert. Danach wird ein Überblick über die translationswissenschaftlichen Publikationen zum Thema Kinder- und Jugendliteraturübersetzung gegeben. Dabei wird insbesondere auf spezifische Probleme eingegangen, die beim Übersetzen für Kinder auftreten können. Der nächste Abschnitt widmet sich Leben und Werk der Autorin Enid Blyton. Nach einem kurzen Überblick über den Untersuchungsgegenstand, wird schließlich eine Analyse der englischen und deutschen Ausgaben auf makro- sowie mikrostruktureller Ebene durchgeführt. Als theoretische Grundlage für die Detailuntersuchung dienen die vom schwedischen Kinderliteraturforscher Göte Klingberg entworfenen Methoden zur kulturellen Kontextadaptation. Bei der Auswertung der Untersuchungsergebnisse lässt sich die Lokalisierung als übergeordnete Strategie bei der Übersetzung kultur- und zeitspezifischer Elemente identifizieren. Das gesamte Setting der Buchserie wurde in die Kultur des Zielpublikums verlegt und auch Werte und Moralvorstellungen wurden verändert, wenn sie nicht mit jenen der Zielkultur übereinstimmten. Zusammen mit der Tatsache, dass zahlreiche Textabschnitte gekürzt oder gestrichen wurden, legt dies die Schlussfolgerung nahe, dass bei der Übersetzung das Interesse des Verlages an einer leicht lesbaren und kulturell adaptierten und deshalb leichter vermarktbaren Fassung im Vordergrund gestanden haben dürfte.

Abstract (English)

The St.Clare?s series was written by Enid Blyton for English children of the 1940s. Twenty years later the books were translated for the German-speaking world, where they are known as Hanni und Nanni. In this thesis the original English books are compared to the German translations in order to find out how the translator dealt with culture and time-specific elements as well as culturally determined values and moral concepts that may be unfamiliar to the target readers. First, some basic concepts and definitions of children?s literature are explained. Then there is an overview of the most important publications on the translation of children?s literature in the field of translation studies. Furthermore, some important aspects to be considered when translating for children are discussed in detail. The next chapter provides an insight into the life and works of Enid Blyton. Finally, after a brief introduction to the object of investigation, the English and German versions are analyzed on a macro-structural as well as on a micro-structural level. The detailed analysis is based on the categories of cultural context adaptation devised by the Swedish children?s literature scholar Göte Klingberg. When examining the results of the analysis, localization emerges as the main strategy used to translate culture and time-specific elements. The entire setting of the series was transferred to the culture of the target audience. Moreover, all values and moral concepts that did not conform to those of the target culture were changed. Together with the fact that numerous passages were abridged or deleted, this suggests that the translation was strongly influenced by the publisher?s desire to provide a culturally adapted version of the books, which is not only easy to read, but also highly marketable.