Titelaufnahme

Titel
Jenseits der Vernunft : die Fotografie im Surrealismus / vorgelegt von Ulrike Neubauer
Verfasser/ VerfasserinNeubauer, Ulrike Susanna
Begutachter / BegutachterinLein Edgar
Erschienen2011
UmfangVI, 177 Bl. : 2 Zsfassungen ; zahlr. Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Fotografie / Surrealismus / Fotografie / Surrealismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-31516 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Jenseits der Vernunft [10.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

KurzzusammenfassungJenseits der Vernunft. Die Fotografie im SurrealismusDas Medium Fotografie im Surrealismus wurde in der Kunstrezeption nur als marginale Erscheinung dieser beeindruckenden Bewegung des 20. Jahrhunderts betrachtet. Die vorliegende Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, sich diesem überaus dynamischen und noch relativ unbearbeiteten Forschungsfeld, der Fotografie in der surrealistischen Bewegung, zu widmen. Der Fokus wurde dabei auf die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, die den Höhepunkt surrealistischer Aktivitäten beschreibt, und das Gründungszentrum Paris gelegt. Da die surrealistische Bewegung international angelegt war, wurden natürlich auch ausschnitthaft die wichtigsten Vertreter benachbarter europäischer Länder und die Zeit außerhalb der Blütephase berücksichtigt. An Hand von ausgewählten Beispielen soll dem Leser und der Leserin das surrealistische ?System?, was ein gemeinsames surrealistisches Denken beinhaltet, nähergebracht werden. Im ersten Teil der Arbeit werden die historischen Rahmenbedingungen zur Einführung in den Surrealismus erläutert, um die Gesamtstruktur der Bewegung nachvollziehbar zu machen. Im zweiten Abschnitt wird ein Querschnitt der Fotografie in der surrealistischen Bewegung gegeben, wobei die wichtigsten KünstlerInnen mit ihren Werken in Themenbereichen, wie Einflussfaktoren und Vorbilder, Weiterentwicklungen und Einflussfaktoren surrealistischer Fotografie nach dem Zweiten Weltkrieg, Konzeption, Zweck, Stellung und Praktiken surrealistischer Fotografie sowie die Stellung der Frau und die Themen der Weiblichkeit und Sexualität im Vordergrund stehen.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractBeyond Reason. The Photography of SurrealismPhotography has always been regarded as a secondary medium in the awe inspiring surrealist movement of the 20th century. This thesis is dedicated to the dynamic, yet relatively neglected study of photography in surrealism. The time between the two world wars is the main temporal focus, forming the high point of surrealist accomplishments, whereas Paris, as the place of origin, forms the regional emphasis. However, since the movement was not a locally restricted phenomenon, the most important representatives from other European countries, as well as the time outside of its heyday, have been considered to a certain extent. Selected examples will give the reader an understanding of the surrealist ?system?, which includes a common surrealist mindset. The first part of the thesis focuses on the historic background, giving an introduction to surrealism to give a better understanding of its overall structure. The second part comprises of an overview of photography in the movement, focusing on the most influential artists, their works, themes and influences. In addition, further developments and effects on surrealist photography after the Second World War, as well as conceptual goals and practices and the position of women, femininity and sexuality in surrealist photography will be discussed in detail.