Titelaufnahme

Titel
Die Mängelrüge im allgemeinen Zivilrecht : Österreich-Italien ein Rechtsvergleich / eingereicht von Christina Buchner
Verfasser/ VerfasserinBuchner, Christina
Begutachter / BegutachterinPosch Willibald
Erschienen2011
Umfang82 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Mängelrüge / Privatrecht / Österreich / Mängelrüge / Privatrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-31052 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Mängelrüge im allgemeinen Zivilrecht [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird zu Beginn ganz allgemein geprüft welche Vor- und Nachteile eine Mängelrüge mit sich bringt. Außerdem wird die Rechtsnatur von ?Rügepflichten? näher untersucht. Da man die ausdrückliche Anordnung einer Rügeobliegenheit im österreichischen Recht nur im Rahmen unternehmensbezogener Geschäfte findet, werden die einschlägigen Normen des UGB und des UN-K vorab in aller Kürze untersucht. Im Anschluss daran wird geprüft, ob und vor allem wie man eine allgemeine Rügeobliegenheit aus dem ABGB, oder aus anderen Normen der österreichischen Rechtsordnung, herleiten könnte. Außerdem wird auf vergangene Bestrebungen und Gelegenheiten eingegangen, eine Rügeobliegenheit in das allgemeine österreichische Gewährleistungsrecht einzuführen. Das österreichische Konsumentenschutzrecht wird gesondert geprüft, da in diesem Bereich besondere Schutzbestimmungen und europarechtliche Einflüsse zu beachten sind.Im italienischen Zivilrecht findet man eine ausdrückliche Rügeobliegenheit für das gesamte Kaufrecht, und auch für einige andere Verträge. Im Rahmen der Untersuchung des italienischen Rechts werden daher zunächst die Rügebestimmungen des codice civile geprüft, die ein Grundgerüst für alle Geschäfte, die nach italienischem Recht zu beurteilen sind darstellen. Im Anschluss daran werden die Sonderbestimmungen für Konsumentengeschäfte, die in Umsetzung der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie eingeführt werden mussten, untersucht. In einem weiteren Kapitel werden alle herausgearbeiteten Möglichkeiten eine Mängelrüge rechtlich auszugestalten gegenübergestellt und miteinander verglichen. Zum Schluss wird auf die Frage eingegangen, ob bzw. in welcher Form eine Rügeobliegenheit in das österreichische allgemeine Zivilrecht eingeführt werden sollte.

Zusammenfassung (Englisch)

The existing thesis starts with an analysis of the advantages and disadvantages of a notice of lack of conformity. Further the legal nature of the obligation to notify a lack of conformity gets prooved.In Austria legal norms about the notice of lack of conformity only exist in the field of business to business contracts. So at first these rules are examined. Afterwards it follows an analysis of various possibilities to deduce a general obligation to notify a lack of conformity from the austrian legal system. Further the past intentions and occasions to introduce a legal norm concerning a notice of lack of conformity are treatened. The rules about consumers are separately prooved because in this field special protection provisions and influence of european law have to be considered.In the italien law the rules about the notice of lack of conformity are an essential part oft the norms about sales contracts. So the examination starts with an analysis of the relevant rules in the codice civile which are applicable to a multitude of sales contracts. Afterwards the special norms about consumers, that had to be introduced within the scope of the implementation of the directive 44/99/EC.After this, all prooved conceptions of a notice of lack of conformity are confronted.The last chapter deals with the question whether there has to be integrated a general obligation to notify a lack of conformity into the austrian civil law.