Titelaufnahme

Titel
"Xundheit" : ein Programm zur Gesundheitsförderung an Polytechnischen Schulen mit Fokussierung auf die Gesundheitliche Kompetenzsteigerung bei den SchülerInnen / vorgelegt von Roswitha Ulz
Verfasser/ VerfasserinUlz, Roswitha
Begutachter / BegutachterinEgger Rudolf ; Heimgartner Arno
Erschienen2011
Umfang262 Bl. : 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Gesundheitsförderung / Schule / Gesundheitsförderung / Schule / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30981 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Xundheit" [5.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Dissertation widmet sich der Erstellung des Programms ?Xundheit?, welches ein Basisprogramm im Rahmen der settingbezogenen Gesundheitsförderung mit einer Ausrichtung an die Spezifität der Polytechnischen Schule darstellt. Die Dissertation gliedert sich in die zwei Bereiche ?Theoretischer Fachdiskurs? und ?Empirische Programmerstellung Xundheit?, wobei der erstgenannte Teil als ?Fundament? bzw. als ?Bauelement? für die Programmerstellung verstanden wird. Die Programmerstellung ?Xundheit? orientiert sich am biopsychosozialen Gesundheitsparadigma und beschreitet den Weg der salutogenen Perspektive nach der Theorie von Aaron Antonovsky. Der Arbeitsprozess bei der Programmerstellung erfolgt nach dem Best-Practice-Konzept. Für die Programmentwicklung wurden empirische Daten, welche mittels Fragebogenstudie, Gruppendiskussion und Experteninterview erhoben wurden, eingesetzt. Als Probanden fungierten DirektorInnen und SchülerInnen aus ausgewählten Polytechnischen Schulen. Die Programminhalte konzentrieren sich auf Bedingungen und Aktivitäten im Kontext der Polytechnischen Schule, welche salutogen auf die Gesundheit der SchülerInnen wirken. Durch die salutogene Ausrichtung des Settings Polytechnische Schule soll diese für die SchülerInnen als kohärente Lebenswelt erfahrbar sein, welche gepaart mit der schulischen Vermittlung von wissensbasierter Gesundheitskompetenz bei den SchülerInnen zu einer Persönlichkeitsentwicklung/einer Persönlichkeitsentfaltung beiträgt, die von einem stärkeren Selbstbewusstsein, einer vermehrten Selbstwirksamkeitserwartung, einer erhöhten Widerstandskraft gegen Stressoren und einer optimistischen Lebensperspektive getragen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The dissertation deals with the conception of the programme "Xundheit", which presents a basic programme in connection with a setting-related health promotion subject to the special requirements of the Polytechnische Schule(prevocational school). The dissertation is divided into the two sections of "Theoretic Scientific Discourse" and "Empiric Programme Development Xundheit". The first section can be understood as "basis" or "component" for the conception of the programme Xundheit. The program "Xundheit" orientates itself on the bio-psychological health paradigma and its principles are based on the salutogenetic perspective of the theory of Aaron Antonovsky. The process of the program preparation follows the best practice concept. For the programme development, empirical data, gathered through questionnaire surveys, group discussion, and expert interviews, were used. Study participants were headmasters and pupils from selected Polytechnische Schule. The programme contents focused on conditions and activities in the context of the Polytechnische Schule having a salutogenetic effect on the health of the pupils.With the salutogenetic direction of the setting Polytechnische Schule, school shall be perceivable as a coherent living environment for the pupils. This environment, together with the scholastic communication of knowledge-based health literacy, shall contribute to a personality development of the pupils, like a stronger self-confidence, a perceived self-efficacy, a higher resistance to stressors and an optimistic life perspective.