Titelaufnahme

Titel
Untersuchungen an Arzneipflanzen mit resistenz-modulierender Wirkung an Mycobacterium smegmatis / Veronika Maier
Verfasser/ VerfasserinMaier, Veronika
Begutachter / BegutachterinBucar Franz
Erschienen2011
UmfangVIII, 74 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Ingwergewächse / Antimykotikum / Antibiotikum / Mycobacterium smegmatis / Ingwergewächse / Antimykotikum / Antibiotikum / Mycobacterium smegmatis / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30726 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchungen an Arzneipflanzen mit resistenz-modulierender Wirkung an Mycobacterium smegmatis [3.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Tuberkulose ist nach wie vor eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten und stellt somit nach HIV weltweit die zweithäufigste Todesursache bei Infektionskrankheiten dar. Die laufend steigende Resistenzentwicklung der Tuberkulosebakterien erschwert zunehmend eine adäquate Therapie, sodass die Entwicklung neuer Antituberkulotika von großer Bedeutung ist. Vor allem Pflanzen stellen in diesem Zusammenhang ein gutes, noch wenig erforschtes Reservoir für neue antimykobakteriell wirkende Stoffe dar.Im Zuge dieser Arbeit wurden Pflanzen aus der Familie der Zingiberaceae (Curcumae longae radix, Curcumae xanthorrhizae radix, Zedoariae radix, Zingiberis radix, Amomi fructus rotundus und Semen paradisi) mittels Bioassays bezüglich ihrer antimykobakteriellen und resistenz-modulierenden Wirkung gegen Mycobacterium smegmatis mc2 155 getestet.Da sich der Hexan-Extrakt von Semen paradisi als sehr interessant erwies, wurde dieser eingehender bezüglich potentieller antimykobakteriell wirksamer Inhaltsstoffe untersucht. Es konnten insgesamt sechs Inhaltsstoffe identifiziert werden. Die beiden bereits bekannten Sesquiterpene ?-Humulen und ?-Caryophyllen, die beiden Hydroxyarylketone: [6]-Paradol/[5]-Paradol und [6]-Gingerol, und zwei weitere Verbindungen: 2-Methoxy-4-[2-(5-butyl-furan-2-yl)-ethyl] phenol und 4-(3-Hydroxy-decyl)-2-methoxy-phenol.

Zusammenfassung (Englisch)

Tuberculosis is still one of the world's most dangerous infectious diseases and represents the second leading cause of death from an infectious disease worldwide, after HIV. The increasing resistances of tuberculosis bacteria makes an adequate therapy difficult, so the development of new antituberculotics and resistance-modifying substances is of great importance. Especially plants represent a good, yet little explored reservoir of new antimycobacterial active compounds. As part of this study species of the Zingiberaceae (Curcumae longae radix, Curcumae xanthorrhizae radix, Zedoariae radix, Zingiberis radix, Amomi fructus rotundus and Semen paradisi) have been screened with bioassays concerning their antimycobacterial and resistance-modulating activity against Mycobacterium smegmatis mc2 155. Since the hexane-extract of Semen paradisi proved to be very interesting, it has been investigated thoroughly for potential antimycobacterial active agents. In total six substances could be identified. The already known sesquiterpenes ?-humulene and ?-caryophyllene, the two hydroxyarylketones: [6]-paradol/[5]-paradol and [6]-gingerol and two other substances namely 2-methoxy-4-[2-(5-butyl-furan-2-yl)-ethyl]-phenol and 4-(3-hydroxy-decyl)-2-methoxy-phenol.