Titelaufnahme

Titel
Phytochemical profiling and evaluation of the pharmacological effects of the Chinese herbal decoction Huang Lian Jie Du Tang / vorgelegt von Ute Widowitz
Verfasser/ VerfasserinWidowitz, Ute
Begutachter / BegutachterinBauer Rudolf ; Schmid Martin
Erschienen2012
UmfangVII, 300 S. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Heilpflanzen / Chinesische Medizin / Antiphlogistikum / Heilpflanzen / Chinesische Medizin / Antiphlogistikum / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30661 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Phytochemical profiling and evaluation of the pharmacological effects of the Chinese herbal decoction Huang Lian Jie Du Tang [9.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die chinesische Dekoktmischung Huang Lian Jie Du Tang wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Dekokt zur Vertreibung von Hitze und Toxitität verwendet. In der westlichen Medizin wird sie bei entzündlichen Magen-Darm Erkrankungen, Ekzemen und Hauterkrankungen sowie psychischen Erkrankungen verwendet. Die Dekoktmischung besteht aus unterschiedlichen Anteilen der folgenden Einzeldrogen: Radix Scutellariae, Fructus Gardeniae, Rhizoma Coptidis und Cortex Phellodendri.Im Rahmen der vorgelegten Dissertation wurden das phytochemische Profil der Dekoktmischung, sowie deren pharmakologische Effekte in Bezug auf Entzündungshemmung, untersucht. Dekokte der Einzeldrogen und der Kräutermischung wurden erstellt und mittels Flüssig-Flüssig Chromatographie mit n-Heptan, Dichlormethan, Ethylacetat und n-Butanol extrahiert. Die so gewonnenen Extrakte, sowie die verbleibenden wässrigen Rückstände wurden mittels Dünnschichtchromatographie, HPLC-DAD und LC-MS analysiert. Die anschließende Datenauswertung sowie eine Cluster Analyse führten zur Charakterisierung des phytochemischen Profils der Kräutermischung Huang Lian Jie Du Tang. Die gewonnenen Ergebnisse tragen in Zukunft wesentlich zu Qualitätssicherung des Kräuterdekoktes bei.Die, bei der Flüssig-Flüssig Extraktion, gewonnenen Extrakte und wässrigen Rückstände wurden zusätzlich auf ihre entzündungshemmenden Wirkungen gegen COX-1, COX-2, LTB4 Bildung und NO Produktion untersucht. Die entzündungshemmende Aktivität der Kräutermischung durch Inhaltsstoffe, wie z.B. Baicalein, aus den Einzeldrogen konnte bestätigt werden. Untersuchung der Extrakte mittels XTT Test in CCRF-CEM leukämischen Zellen sowie MRC-5 Lungenfibroblasten zeigte dass die untersuchten Proben nur sehr geringen Einfluss auf Zellviabilität und Proliferation haben und deshalb keine anti-Krebs Wirkung aufweisen.

Zusammenfassung (Englisch)

The Chinese herbal decoction Huang Lian Jie Du Tang is used in Traditional Chinese Medicine to clear away heat and relieve toxicity. In western medicine it is used to treat inflammatory diseases of the gastro intestinal tract, skin diseases and psychic disorders. The decoction mixture consists of varying portions of the four single herbs Radix Scutellariae, Fructus Gardeniae, Rhizoma Coptidis and Cortex Phellodendri.During this PhD Thesis, the phytochemical profile of the decoction mixture, as well as its pharmacological effects concerning anti-inflammatory activities were examined. Decoctions of the single herb components as well as of the mixture were prepared and extracted via liquid-liquid extraction with n-heptane, dichloromethane, ethyl acetate and n-butanol. The so gained extracts and the respective water residues were analysed using thin layer chromatography, HPLC-DAD and LC-MS. Interpretation and cluster analysis of the gained data led to the characterisation of the phytochemical profile of Huang Lian Jie Du Tang. The results will further on contribute to quality control of the decoction mixture.The extracts, which were gained via liquid-liquid extraction, as well as the respective water residues were also evaluated concerning their anti-inflammatory activity against COX-1 and COX-2 enzyme activity, LTB4 formation and NO production in vitro. Anti-inflammatory activity of the decoction mixture, caused by constituents such as baicalein, derived from the single drugs, could be confirmed. Additionally, the extracts were analysed using an XTT assay in CCRF-CEM leukaemia cells and MRC-5 lung fibroblasts. Analysis showed that the investigated samples only slightly influenced cell viability and proliferation and therefore, do not posses anti-cancer or cytotoxic activities in these cell lines. Additionally the findings of the XTT assays state that the anti-inflammatory activities could not be due to cytotoxicity.