Bibliographic Metadata

Title
Die Konstruktion eines Fragebogens zur Erfassung von Nahrungsaversionen / Heike Valentina Glettler
AuthorGlettler, Heike Valentina
CensorSchienle Anne
Published2012
DescriptionX, 120 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Lebensmittel / Aversion / Fragebogen / Testkonstruktion / Lebensmittel / Aversion / Fragebogen / Testkonstruktion / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30644 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Konstruktion eines Fragebogens zur Erfassung von Nahrungsaversionen [1.36 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Nahrungsaversionen äußern sich als starke Abneigungen gegenüber einzelnen Geschmacksreizen oder vollständigen Speisen. Dieser Widerwillen bezieht sich auf Geschmack, Geruch oder Konsistenz und zeigt sich durch Vermeidung des Nahrungsmittels. Ekelempfinden und sogenannte magische Vorstellungen über die Eigenschaften von Nahrungsmitteln sind dazu von Bedeutung. Die Relevanz von nahrungsbezogenem Ekelempfinden bei psychischen Störungen und von Nahrungsaversionen bei diversen Persönlichkeitsmerkmalen konnte in der Literatur gezeigt werden. So wäre ein Instrument zur Erhebung eines Merkmals Nahrungsaversionen sowohl für die Forschung im Persönlichkeitsbereich, als auch für Untersuchungen in Zusammenhang mit psychischen Störungen von Nutzen.Die Intention der vorliegenden Arbeit war die Konstruktion eines Fragebogens zur Erfassung von Nahrungsaversionen in deutscher Sprache. Dazu wurde ein Pool von 52 Items erstellt, der verschiedene für das Ernährungsverhalten relevante Bereiche vereinte. Im Zuge einer Voruntersuchung wurden die Items an einer Stichprobe von 179 Personen getestet und jene Items selektiert, die nicht den statistischen Ansprüchen genügten. In der nachfolgenden Hauptuntersuchung wurde der provisorische Fragebogen, gemeinsam mit weiteren Inventaren, an einer Stichprobe von 831 Personen getestet und anschließend faktorenanalytisch geprüft. Die Endversion des Fragebogens zur Erfassung von Nahrungsaversionen (FEN) besteht aus 15 nahrungsbezogenen Items. Faktorenanalytisch können die Items zwei Aspekten zugeordnet werden. Die Skala Nahrungsaversion weist eine interne Konsistenz von ?=.719 auf. Die Skala Nahrungsneophobie erreichte eine interne Konsistenz von ?=.817. Diese Reliabilitäten können als zufriedenstellend bewertet werden. Zukünftig wäre es wünschenswert, zusätzliche Items zur Erhebung von Nahrungsaversionen in den Fragebogen aufzunehmen, um das Konstrukt und dahinter stehende Wirkmechanismen breiter erfassen zu können.

Abstract (English)

Food aversions manifest themselves as strong distastes and dislikes of certain types of food, which go along with feelings of awkwardness towards certain characteristics of that food. Food aversions refer mainly to what foods taste or smell like as well as their texture. Thus, target food is usually being avoided strongly. In addition, disgust sensibility and so-called ?magical beliefs? concerning the properties of a certain type of food are central. Thus far, evidence has shown that certain psychological disorders are frequently accompanied by food-related disgust and that food aversions are related to different personality traits as well. Accordingly, it should be obvious that a tool to measure the trait of food aversions would be useful to research in the field of personality traits and psychiatric disorders alike.Therefore, the intention of the following study was to develop a Questionnaire to Measure Food Aversions, as no similar study has been conducted in German so far. A total of 52 items was created covering different aspects of eating habits. In the course of the pilot survey the items were tested with a total of 179 subjects for the purpose of eliminating those items which did not meet the statistical standards required. Afterwards, both the temporary questionnaire and a number of additional inventories were tested with a total of 831 subjects. The data obtained was evaluated in a factor analysis.The final version of the Questionnaire to Measure Food Aversions (FEN) consists of two scales: Nahrungsaversion and Nahrungsneophobie, and 15 food-related items in total. Scale Nahrungsaversion has a reliability of ?=.719 and Scale Nahrungsneophobie has a reliability of ?=.817. These reliabilities can be stated as satisfying. For future research it might be desirable to include some new items, so food aversions can be investigated in a more extensive way.