Titelaufnahme

Titel
Die Beschränkung der Vertragskündigung in der Insolvenz am Beispiel der Bau-ARGE / von Christian Dax
Verfasser/ VerfasserinDax, Christian
Begutachter / BegutachterinNitsche Gunter
Erschienen2011
UmfangIX, 87, XIX Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Insolvenz / Vertragsrecht / Österreich / Insolvenz / Vertragsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30469 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Beschränkung der Vertragskündigung in der Insolvenz am Beispiel der Bau-ARGE [0.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Gesetzgeber hat mit dem IRÄG 2010 den Grundstein für ein modernes Insolvenzrecht gelegt. Die Konkurs- und die Ausgleichsordnung wurden ? frei nach dem Motto ?sanieren statt liquidieren? ? in ein neues Kleid gepackt. Durch die in § 25a IO neu eingeführte sog. Auflösungssperre und andere kleinere Änderungen, sollen die Sanierungschancen eines insolventen Unternehmens erhöht werden. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Beschränkungen der Vertragskündigung in der Insolvenz, die am Beispiel der Bau-ARGE aufgezeigt werden sollen. Nach einer kurzen Einführung in das Thema wird das Gesellschaftsphänomen der Bau-ARGE in der Rechtsform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts dargestellt. Darauf folgend wird die Insolvenzordnung überblicksartig vorgestellt und auf das System der Unternehmensschließung und ? fortführung eingegangen. Anschließend werden die Vertragskündigung in der Insolvenz sowie deren Beschränkungen behandelt und eine eventuelle Anwendbarkeit der Auflösungssperre nach § 25a IO auf Gesellschaftsverträge überprüft.

Zusammenfassung (Englisch)

By implementing the 2010 IRÄG, the legislature has provided the basis for a modern insolvency law. The bankruptcy and the compensation order were - true to the motto " reorganize rather than liquidate " - packed in a new dress. The by § 25a IO newly introduced so-called resolution barrier and other minor changes should increase the redevelopment opportunities of an insolvent company. The present work deals with the limitations of termination in cases of insolvency, which should be demonstrated on the example of the Austrian construction consortium. Starting with a brief introduction, there will be a profound illustration of the Austria construction consortium followed by an overview on the Austrian bankuptcy law. Furthermore, the termination of contracts in bankruptcy and their limitations will be discussed.