Titelaufnahme

Titel
Rechtliche Probleme des Bewohnervertreters im Heimaufenthaltsgesetz / vorgelegt von Gerfried Krömer
Verfasser/ VerfasserinKrömer, Gerfried
Begutachter / BegutachterinPöschl Magdalena
Erschienen2011
Umfang82 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Heimbewohner / Recht / Österreich / Heimbewohner / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30453 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Rechtliche Probleme des Bewohnervertreters im Heimaufenthaltsgesetz [1.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit der Schaffung des Heimaufenthaltsgesetz (HeimAufG) wurde auch die Figur des Bewohnervertreters vom Gesetzgeber hervorgebracht. Mit einem neuen Gesetz und mit einer neuen Rechtsfigur gehen auch rechtliche Probleme einher. Es werden zu Beginn die verfassungsgesetzlichen Grundlagen erörtert, wobei die relevanten Grundrechte eine Vorrangstellung einnehmen. In einem weiteren Schritt wird das HeimAufG selber analysiert. Es wird der Geltungsbereich des HeimAufG abgegrenzt. In weiterer Folge werden die Voraussetzungen für eine Freiheitsbeschränkung iSd HeimAufG dargestellt. Das Kernstück der Arbeit beschäftigt sich mit dem Bewohnervertreter. Rechtliche Probleme der Namhaftmachung eines Bewohnervertreters werden dargestellt. An dieser Stelle wird die Stellung der Vereine die zur Namhaftmachung von Bewohnervertretern ermächtig sind beschrieben, um dann die Rechtsstellung sowie die Qualifikationen des Bewohnervertreters zu betrachten. Darauf folgt eine detaillierte Darstellung der Rechte und Aufgaben. Es zeigt sich hier wie die neuere Gesetzgebung die Rechte des Bewohnervertreters gestärkt hat und wie auch dadurch rechtlichen Unklarheiten beseitigt geworden sind. In einem weiterem Punkt wird das Verhältnis des Bewohners und zum Bewohnervertreter beleuchtet. Die Beendigung der Vertretung zeigt die verschieden Möglichkeiten auf wie auf unterschiedlichste Art und Weise das Vertretungsverhältnis zu einem Ende kommt. Den Abschluss bildet ein Resümee in dem gezeigt wird, dass neben der rechtlichen Seite auch eine menschliche Seite vorhanden ist, die mit der Rechtsfigur des Bewohnervertreters leben muss.

Zusammenfassung (Englisch)

With the creation of the new law the Heimaufenthaltsgesetz (HeimAufG). The law maker also introduced a new law figure the Bewohnervertreter. With a new law and a new figure arise legal issues. At the beginning there is an emphasis on the constitutional aspects with a focus on the human rights. In a next step the HeimAufG will be tackled. Focusing on where the HeimAufG applies and under which circumstances freedom rights can be taken away. The core part of the thesis is the Bewohnervertreter. There is a focus on how he is called in to his position and what special rules the Vereine play, who are empowered to call the Bewohnervertreter to his position.Furthermore there is an emphasis on the relationship between the Bewohnervertreter in the person who lives in an old peoples home. In the end the issues which arise when the Bewohnervertreter has to quite his work will be tackled. The thesis is summed up with a final conclusion.