Titelaufnahme

Titel
Extrasolar planets orbiting active stars / Jörg Weingrill
Verfasser/ VerfasserinWeingrill, Joerg
Begutachter / BegutachterinHanslmeier Arnold ; Biernat Helfried
Erschienen2011
UmfangIV, 108 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Extrasolarer Planet / Sternaktivität / Extrasolarer Planet / Sternaktivität / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30313 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Extrasolar planets orbiting active stars [9.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird die stellare Aktivität und ihr Einfluss auf die Entdeckung von extrasolaren Planeten erörtert. Die Frage wirft sich auf, warum unter den über 500 entdeckten und verifizierten Planeten die Anzahl der kleinen Planeten derart gering ist. Unsere Statistik die wir bis heute über die Verteilung der planetaren Massen und Durchmesser gesammelt haben, ist durch die Beobachtung verzerrt. Ein anderer Grund dafür könnte, abgesehen von der Schwierigkeit kleine Planeten zu verifizieren, der hohe Level an stellarer Aktivität sein, der bisher beobachtet wurde.Stellare Aktivität verläuft auf unterschiedlichen Zeitskalen, vom langjährigen Sonnenzyklus, bis hin zur Beobachtung von akustischen Moden im Bereich von Minuten. Aber auch aperiodische Vorgänge wie Flares oder das Aktivitätssignal der Granulation kann die Entdeckung eines Planetentransits verhindern.Ich möchte Methoden zur Detektion von transit-ähnlichen Signalen beschreiben, die unterschiedlichen Einflüsse des Sterns, des beobachtenden Instruments und deren Auswirkung auf den Erfolg der Methodik. Signal-Filter werden diskutiert um die Möglichkeit einer Transitdetektion zu vergrößern und um das Transitsignal vom intrinsischen stellaren Signal zu trennen.Letztendlich werden mathematische Modelle und Approximationen von Transitfunktionen auf deren Empfindlichkeit auf stellare Aktivität hin untersucht.Ein statistischer Überblick über die stellare Aktivität im CoRoT-Datenarchiv wird präsentiert. Der Einfluss stellarer Aktivität auf unterschiedliche Transitplaneten wird bei CoRoT-2b, CoRoT-4b und CoRoT-6b untersucht.Stellare Aktivität kann die erfolgreiche Entdeckung eines Planetentransits verhindern, wobei CoRoT-7b sicherlich die Grenze markiert. Zukünftige Missionen wie Plato sind notwendig um langjährige Beobachtungen mit einer Genauigkeit im mmag Bereich zu liefern um die Einschränkungen zu überwinden, die durch die aktiven Sterne in unserer galaktischen Nachbarschaft gegeben sind.

Zusammenfassung (Englisch)

New discoveries of transiting extrasolar planets are reported weekly. Ground based surveys as well as space borne observatories like CoRoT and Kepler are responsible for filling the statistical voids of planets on distant stellar systems.Stellar activity has a major impact on the discovery of extrasolar planets. The question arises, why among over 500 detected and verified planets the amount of smaller planets is strikingly low. Our statistics, we collected so far on the distribution of planetary masses and radii, is obviously biased by observational effects. Another explanation besides that the verification of small planets is an intriguing task, is the high level of stellar activity that has been observed.Stellar activity can be observed at different time-scales from long term irradiance variations similar to the well known solar cycle, over stellar rotation in the regime of days, down to the observations of acoustic modes in the domain of minutes. But also non periodic events like flares or the activity signal of the granulation can prevent the detection of a transiting Earth sized planet. I will describe different methods to detect transit-like signals in stellar photometric data, the different influences introduced by the star, the observer and their impact on the success. Different filtering techniques will be discussed to improve the transit detection capability and to separate the transit signal from the intrinsic stellar signal.Finally different mathematical models and approximations of transit signals will be examined on their sensibility of stellar activity.I present a statistical overview of stellar activity in the CoRoT dataset. The influence of stellar activity will be analysed on different transiting planets.Future missions like Plato will be required to provide long-term observations with mmag precision to overcome the limitations set by active stars in our Galactic neighbourhood.