Bibliographic Metadata

Title
Controlling und Interne Revision : Funktion und Abgrenzung / Mario Koch
AuthorKoch, Mario
CensorWagenhofer Alfred
Published2011
DescriptionIV, 84 Bl. : 2 Zsfassungen
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2011
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Controlling / Innenrevision / Controlling / Innenrevision / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-30177 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Controlling und Interne Revision [0.9 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Controlling und Interne Revision sind traditionell zwei selbständige voneinander unabhängige Managementinstrumente, welche im Unternehmen zum Zwecke der Steuerung und Überwachung eingesetzt werden. Das wesentlichste Unterscheidungsmerkmal ist die zeitliche Komponente. Die Interne Revision führt vorwiegend Ex-post Betrachtungen durch, während die Aufgaben des Controllings in einer Ex-ante Betrachtung gesehen werden können. Durch eine Zunahme von Ex-ante Prüfungen im Operational und Management Auditing sowie von Beratungsleistungen durch die Interne Revision kommt es zu Überschneidungen beider Bereiche. Die Aufgaben von Controlling und Interner Revision werden durch eine verstärkte Corporate Governance laufend erweitert. Die Einsatzfelder der Internen Revision unter Sarbanes-Oxley Act werden untersucht und hier im besonderen die Managementbestätigungen nach Section 302 und 404. Betreffend die Verbindung von Corporate Governance Qualität und der Offenlegung von maßgeblichen Schwachstellen im Internen Kontrollsystem der Finanzberichterstattung gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Bestimmungen Section 302 und Section 404. Das Interne Kontrollsystem ist Teil des Risikomanagementsystems, weshalb die Aufgaben von Controlling und Interner Revision in diesem Bereich untersucht werden. Einige schwerwiegender Unternehmenszusammenbrüche in den letzten Jahren sind unter anderen auf Bilanzdelikte zurückzuführen. Untersuchungen zeigen, dass eine hohe Qualität der Internen Revisionsfunktion das Ausmaß an Bilanzpolitik eindämmen kann. Whistle-Blowing kann dazu beitragen, dass dolose Handlungen des Managements aufgedeckt werden. Auch in diesem Bereich spielen Controlling und Interne Revision eine wichtige Rolle.

Abstract (English)

Management Accounting and Internal Auditing are traditionally two autonomous, from each other independent management tools, which are used for the purpose of controlling and monitoring. The main distinguishing feature is the time component. Internal Auditing mainly carries out ex-post considerations, whereas the tasks of Management Accounting can be seen in an ex-ante consideration. Due to the increase of ex-ante audits in operational and management auditing as well as consultancy services by the internal audit function, overlaps can occur between both fields. The tasks of Management Accounting and Internal Auditing are extended continuously through an increased Corporate Governance. The applications of Internal Auditing under Sarbanes-Oxley Act are investigated and, in particular, the disclosure controls and procedures under Section 302 und 404. Concerning the association between corporate governance quality and disclosure of material weaknesses in internal control over financial reporting, there is a difference between the requirements Section 302 und Section 404. The internal control system is part of the risk management system, wherefore the targets of Management Accounting and Internal Auditing are investigated in those areas. In recent years several serious corporate collapses are, among other things, due to accounting fraud. Investigations show, that a high quality of the internal audit function can curb the extent of accounting fraud. Whistle-Blowing can contribute to the identification of management fraud. Management Accounting and Internal Auditing are playing a central part also in this area.