Titelaufnahme

Titel
Die Anrechenbarkeit von Nichtbeschäftigungszeiten in der Pensionsversicherung seit Einführung des APG / von Sabine Linauer
Verfasser/ VerfasserinLinauer, Sabine
Begutachter / BegutachterinMarhold Franz
Erschienen2011
Umfang79 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Pensionsversicherung / Österreich / Pensionsversicherung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-29825 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Anrechenbarkeit von Nichtbeschäftigungszeiten in der Pensionsversicherung seit Einführung des APG [0.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Abstract zum Thema ?Die Anrechenbarkeit von Nichtbeschäftigungszeiten in der Pensionsversicherung seit Einführung des APG?Durch die Einführung des völlig neu konzipierten APG, wurden die bisherigen Ersatzzeiten von den Teilversicherungszeiten in der Pensionsversicherung abgelöst. Bis zur endgültigen Konstruktion des APG durchlief der Gesetzgeber verschiedene Gedankenmodelle, um ein möglichst umfassendes Alterssicherungsgesetz für alle Erwerbstätigen zu schaffen. Das durch das APG eingeführte Pensionskontosystem sollte den Erwerb von Versicherungszeiten transparenter machen. Den ehemaligen Ersatzzeiten wird durch die Einbindung in die Teilversicherung nun eine Beitragsgrundlage zugeordnet. Die Beiträge werden vom Bund, dem FLAF, AMS oder einer anderen Stelle finanziert. Daher ist es nun möglich, dass auch Zeiten, in denen kein Beschäftigungsverhältnis vorliegt, nominell erfasst werden können. Grundsätzlich ziehen Zeiten, in denen keine Beiträge geleistet werden, auch keine Einträge auf das Pensionskonto nach sich. Daher gibt es im neuen Recht auch nur mehr Beitragszeiten, wobei diese dadurch unterschieden werden, ob sie aufgrund einer Erwerbstätigkeit, einer freiwilligen Versicherung oder aufgrund einer Teilversicherung in der Pensionsversicherung entstanden sind. Zeiten der Arbeitslosigkeit, Zeiten der Kindererziehung, Zeiten des Präsenzdienstes, Zeiten des Bezuges von Übergangsgeld, Wochengeld und Krankengeld, aber auch Schul und Studienzeiten ziehen aufgrund ihrer gesellschaftlichen und sozialpolitischen Bedeutung Beitragseintragungen nach sich. Zwar wurden diese Zeiten auch bisher durch die Ersatzzeitenregelungen erfasst, ihnen konnte jedoch kein Wert zugeordnet werden. Diese Arbeit beschäftigt sich insofern mit den Voraussetzungen für die Zuordnung und Anrechenbarkeit der genannten Zeiten als Versicherungszeiten in der Pensionsversicherung. Juli 2011vorgelegt von Sabine Linauer

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract on the eligibility?The charge of unemployment periods in the pension insurance since the introduction of the APG?The introduction of completely new design, APG, the previous periods were followed by the replacement of insurance periods in the pension insurance. Until the final construction of the APG, the legislature went through several conceptual models to create as comprehensive a pension law for all workers. The pension account established by the APG system should make the purchase of insurance more transparent. The former is the equivalent periods in the integration of insurance now assigned a contribution basis. The posts are funded by the federal government, the FLAF, AMS, or other location. Therefore, it is now possible for even times when no employment relationship exists, can be recorded nominal. Basically, times in which no contributions are made, attract many entries to any account on the board itself. Therefore, it is in the new law even more contributions, and these are differentiated by whether they are on account of employment, a voluntary insurance or incurred as a result of a partial insurance in the pension insurance. Periods of unemployment, child-rearing periods, periods of military service, periods in which transitional allowance, maternity benefit and sickness benefit, but also school and study periods attract due to their social and political significance of social contribution records for themselves. Although these times were also previously detected by the spare arrangements, but they could be assigned no value. This work deals with the extent of the conditions for the assignment and transferability of these periods as periods of insurance in the pension insurance.July 2011presented by Sabine Linauer