Titelaufnahme

Titel
Kaufmotive von biologischen Handelsmarken im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel / Stefan Reitmaier
Verfasser/ VerfasserinReitmaier, Stefan
Begutachter / BegutachterinLiebmann Hans-Peter
Erschienen2011
Umfang208 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Biologisches Lebensmittel / Kaufmotivation / Österreich / Biologisches Lebensmittel / Kaufmotivation / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-29715 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kaufmotive von biologischen Handelsmarken im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel [1.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung deutschDie Nachfrage nach biologischen Lebensmitteln verzeichnet seit Jahren ein kontinuierliches Wachstum. Auch der Markt an Handelsmarken ist einem permanenten Boom ausgesetzt. Längst werden Handelsmarken nicht mehr als Produkte minderer Qualität angesehen, sondern als Produkte mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis wahrgenommen. Der Lebensmitteleinzelhandel reagiert auf diese Trends durch das Angebot eigener biologischer Marken, die KonsumentInnen in Form von Premium-Handelsmarken offeriert werden. Dadurch ist es möglich sich gegenüber konkurrierenden Unternehmen besser zu differenzieren und in weiterer Folge KonsumentInnen dauerhaft an das eigene Unternehmen binden. Obgleich diesen enormen Marktpotentials existieren bis dato relativ wenige Studien, die sich mit dem Markt biologischer Handelsmarken beschäftigen. Die vorliegende Arbeit untersucht daher, welche Motive KonsumentInnen dazu veranlassen biologische Handelsmarken zu kaufen. Im Fokus des Interesses stehen dabei weniger produktbezogene, sondern vielmehr produktexterne Faktoren, die das Kaufverhalten von KonsumentInnen steuern. Steigendes Gesundheitsbewusstsein, Produktherkunft sowie Markenvertrautheit sind dabei nur einige Faktoren, welche KonsumentInnen in ihrer Produktwahl beeinflussen. Anhand einer Studie, durchgeführt in der Stadt Graz, wurde das Kaufverhalten von KonsumentInnen in Bezug auf biologische Handelsmarken empirisch überprüft. Als Grundlage dazu dienten 13 zuvor abgeleitete Hypothesen. Die Ergebnisse zeigen, dass dem Kriterium ?österreichische Herkunft? nicht nur eine immer wichtigere Rolle bei Kaufentscheidungen suggeriert wird, sondern es von den ProbandInnen als das wichtigste Kaufmotiv biologischer Handelsmarken angesehen wird. Insgesamt konnten bei zehn Hypothesen signifikante Zusammenhänge festgestellt werden. Die Ergebnisse der Arbeit dienen einem besseren Verständnis des Marktes und können als Grundlage zukünftiger Untersuchungen herangezogen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Kurzfassung englischThe demand of organic food is becoming more and more important nowadays. The market share of retail brands is also increasingly growing over the last decade. They have become a good opportunity for consumers because of their good price-quality-relationship. By introducing their own organic brands grocery retailers try to react to this market trend. They offer retailers the possibility to differentiate themselves from other retailers and to gain more market share. Despite this enormous market potential only little research has been done to figure out the drivers which influence consumers in their decision-making-process towards organic retail brands. This thesis tries to close the gap and has the goal to investigate the motivations which influence individuals towards purchasing organic retail brands. The main focus of this paper is not to find out something about the product-specific attributes of organic retail brands. Furthermore this paper deals with the question which extrinsic drivers influence consumers to-wards buying organic retail brands. Increasing health consciousness, the importance of the country-of-origin or product-familiarity are just a few factors which affect individuals in their decision-making-process. On the basis of a survey, realisied in Graz, the consumer?s behav-iour according to organic retail brands was evaluated. To provide the basis of the survey 13 hypothesis have been built. The findings show that the origin of a product isn?t just a factor which is becoming more and more important, in fact it?s the most important buying motiv of organic retail brands. All in all the findings show that ten out of thirteen hypothesis have significant results which gives food retailers and market experts the opportunity for a better market understanding and use this paper as a basis for further research.