Titelaufnahme

Titel
Incipient discourse in early second language development / vorgelegt von: Alexandra Obermann
Verfasser/ VerfasserinObermann, Alexandra
Begutachter / BegutachterinPeltzer-Karpf Annemarie
Erschienen2011
Umfang221 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Englisch / Fremdsprachenlernen / Grundschulkind / Englisch / Fremdsprachenlernen / Grundschulkind / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-29444 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Incipient discourse in early second language development [7.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zuge meiner Diplomarbeit habe ich mich näher mit dem Thema des Erwerbs der englischen Sprache als Zweitsprache bei jungen Lernenden beschäftigt. Zu diesem Zweck habe ich zuerst recherchiert, welche Thesen und Untersuchungen zu dieser Thematik bereits existierten und welche Aspekte sich positiv auf den frühen Spracherwerb einer zweiten lebenden Fremdsprache, in diesem Fall der englischen Sprache, auswirken. Besonderes Augenmerk habe ich auf die Tatsache gerichtet, dass es besonders Kindern leichter fällt, die Fremdsprache zu erlernen, wenn sie sich diese in einem natürlichen Umfeld / unter natürlichen Umständen aneignen können. Es ist dem Erwerb der Zweitsprache nicht dienlich, wenn das Kind bereits zu Beginn des Erlernens der Zweitsprache mit Regeln konfrontiert und auf diese vermehrt hingewiesen wird. Vielmehr sollte das Kind die Nutzung der Sprache als einen Weg sehen, sich sprachlich mitzuteilen. Ich habe auch eine eigene Untersuchung mit Schülern einer Volksschule gemacht, um herauszufinden, wie der Unterricht dort verläuft, wie sich die Interaktion zwischen Lehrern und Schülern gestaltet und in welchem Stadium des Zweitsprachenerwerbs sich die Schüler befinden. Die Untersuchung war vor allem auf Schüler der dritten und vierten Klasse Volksschule fokussiert. Insgesamt suchte ich diese Schule dreimal auf, wobei zwischen dem zweiten und dritten Besuch ein Jahr lag. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten große Unterschiede in der sprachlichen Entwicklung der Lernenden, auch innerhalb einer Klasse. Man muss hierbei natürlich auch die Tatsache einbeziehen, dass Kinder gegenüber ihnen fremden Personen möglicherweise nicht bereits zu Beginn vertrauensvoll sind und Zeit benötigen, um-aus Angst vor Fehlern?in der Zielsprache zu kommunizieren. Auch gibt es bei Lernen zu Beginn oftmals eine ?silent period?, in der sich die Sprache im passiven Wortschatz festigt und die Lernenden die Sprache erst aktiv einsetzen, wenn sie sich im Gebrauch derselben sicher genug fühlen.

Zusammenfassung (Englisch)

In my diploma thesis I took a closer look on the topic of second language acquisition, especially with young learners acquiring English as their second language. Therefore, I read up on thesis and research that had already been done on that topic to find out what aspects benefit the acquisition process of a second language with young learners. Special focus was put on the fact that children acquire the second language far more easily when they are allowed to do so in natural surroundings or at least under nearly natural conditions. It is not helpful for the acquisition process if the young learner has to face the rules of the new language right from the beginning. The young learner should rather consider the usage of L2 as a way to express themselves verbally. I did a survey at an elementary school to find out more about the teaching methods, the relationship between the teachers and the students and the acquisition stage the students had already obtained. The survey focused on those students attending third and fourth grade. I went there three times, with a time period of about a year given between my second and my third visit. Therefore, I was able to talk to some students three times which showed a good overview of their progress in the usage of English over this time period. The findings of my survey showed a wide range as far as the linguistic progress of the learners was concerned, even within one class. One has to consider that the learners may not have trusted me as a strange person right from the beginning which may be a reason why some of them?maybe out of the fear of making mistakes?needed some time to talk to me in English. Moreover, some learners experience the ?silent period? in the beginning of the acquisition process. During this phase, the knowledge of the target language manifests in the passive lexicon. The learners only express themselves verbally in the target language when they feel secure enough with the usage of the target language.