Titelaufnahme

Titel
Choice of Gryllus bimaculatus females for male calling song and signal complexity in arena trials : behavior and neurophysiology / Brunnhofer Marina Helene
Verfasser/ VerfasserinBrunnhofer, Marina Helene
Begutachter / BegutachterinRömer Heinrich
Erschienen2011
UmfangVII, 60 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Gryllus bimaculatus / Partnerwahl / Akustische Kommunikation / Gryllus bimaculatus / Partnerwahl / Akustische Kommunikation / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-29380 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Choice of Gryllus bimaculatus females for male calling song and signal complexity in arena trials [1.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Partnerwahl von Weibchen in akustisch kommunizierenden Insekten wurde mit 3 Ansätzen untersucht. Im Gegensatz zur Laufkugel und der Kramer Kugel bewegen sich Tiere in einer Arena frei. Die akustische Information ändert sich mit jedem Schritt.Ich habe die Präferenz von weiblichen Grillen (Gryllus bimaculatus) für akustische Merkmale in einer Arena untersucht. Die Tiere wurden in unterschiedlich komplexen Stimulus- Situationen getestet, mit unterschiedlich attraktiven Signalen. In einer Wahlsituation mit zwei identischen Stimuli, die von gegenüberliegenden Seiten der Arena präsentiert wurden, gab es keine Präferenz. Es gab aber eine starke Präferenz für ein um 3 dB lauteres Signal, auch wenn von der anderen Seite 2 Signale abgespielt wurden. Im Gegensatz dazu präferierten Weibchen die Seite, wo 2 Signale präsentiert wurden gegenüber ein einzelnes gleich lautes Signal. Bei dynamischer Präsentation, änderten alle Weibchen ihre Richtung und erreichten ein Signal, wenn ein um 3 dB lauteres Signal nach der Hälfte des Weges ausgeschaltet wurde. Wenn ein attraktives und ein weniger attraktives Signal von einer Seite und ein weiteres attraktives Signal von der anderen Seite präsentiert wurden, alle bei gleicher Intensität, zeigten Weibchen keine Präferenz für einen der beiden Lautsprecher. In neurophysiologischen Experimenten habe ich daher die Antwortstärke von zwei paarig angelegten Interneuronen (AN1 und AN2) auf verschiedene Einfallswinkel des Lockgesangs untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Entladung der AN1- Neurone starke und signifikante, richtungs- abhängige Variationen auf Änderungen des Schalleinfallswinkels von 2- 4 aufwiesen. Diese Direktionalität war am besten bei Schalldruckpegel (SPL) von 50- 70 dB. Die neuronale Aktivität von AN2- Neurone zeigte aber deutliche richtungs- abhängige Antworten auf 80 dB SPL.

Zusammenfassung (Englisch)

Female choice in acoustic insects has been studied, using different approaches. I used arena trials to investigate preferences of female crickets (Gryllus bimaculatus) for acoustic traits of males. Animals were tested in different complex stimulus conditions with signals varying in attractiveness and choice in such conditions was analyzed. Additionally I investigated female mate choice under stimulus regimes which include dynamic shifts in the presentation of signals.In a choice- situation with 2 identical stimuli, no preference was found. There was a strong preference for signals presented at a higher intensity of 3 dB, even when 2 other signals where presented from the opposite side. However, females prefer the side broadcasting 2 signals over a single signal at the same intensity. With respect to the temporal dynamic process of choice, all females changed their direction and approached a signal within 2.9 sec when a 3 dB more intense signal was switched off halfway between releasing point and loudspeakers. Under conditions of 3 different stimuli at the same intensity and switching off the more attractive signal midway to the target, females did not show a preference for one of the 2 sides. In a series of neurophysiological experiments, I also examined the response strength of two pairs of auditory interneurons (AN1 and AN2) when models of the calling song were presented from different angles of sound incidence. The results indicate that discharges of the pair of AN1- neurons show strong and significant direction-dependent variation with a change in azimuthal sound direction of 2- 4. However, high directionality was dependent on the absolute sound intensity and best at SPLs between 50- 70 dB. However, neuronal activity of AN2- neurons showed clear direction- dependent responses at 80 dB SPL.