Titelaufnahme

Titel
Marktqualität und Insiderhandel auf Kapitalmärkten : eine experimentelle Untersuchung unterschiedlicher Handelsformen mit den Schwepunkten Eröffnungsauktion und Händlerverhalten / Gernot Hinterleitner ; Philipp Hornung
Verfasser/ VerfasserinHinterleitner, Gernot ; Hornung, Philipp
Begutachter / BegutachterinLeopold-Wildburger Ulrike ; Mestel Roland
Erschienen2011
Umfang358 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Kapitalmarkt / Insidergeschäft / Kapitalmarkt / Insidergeschäft / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28864 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Marktqualität und Insiderhandel auf Kapitalmärkten [2.9 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Untersuchung verbindet zwei Gebiete der Finanzmarktforschung. Das erste beschäftigt sich mit der Analyse der Marktqualität unterschiedlicher Handelsformen. Der zweite Teil der Studie legt den Fokus auf die Betrachtung des Insiderhandels innerhalb dieser Marktformen. Da theoretische und empirische Ansätze essentiellen Schwächen unterliegen, wenn diese Aspekte gezielt untersucht werden sollen, wird ein entsprechendes Experiment durchgeführt.Es wird festgehalten, dass beide Formen der Eröffnungsauktion die Informationseffizienz des Eröffnungspreises im Vergleich zu der kontinuierlichen Auktion signifikant erhöhen. Hinsichtlich der Auswirkungen der Eröffnungsauktion auf den nachfolgenden kontinuierlichen Handel zeigt sich ein positiver Spillover Effect. Dieser kennzeichnet sich durch eine höhere Marktqualität im nachfolgenden kontinuierlichen Handel gegenüber einer rein kontinuierlichen Auktion. Der Vergleich zweier Eröffnungsauktionen mit unterschiedlichen Transparenzniveaus ergibt, dass hohe Transparenz nicht zu einer höheren Marktqualität bei der Markteröffnung führt. Des Weiteren resultiert die transparente Variante nicht in einer höheren Informationseffizienz und Liquidität des nachgeschalteten fortlaufenden Handels.Die innovative Betrachtung des Verhaltens der Insider liefert erste Ergebnisse in verschiedener Hinsicht. Da die Insider die intransparente Eröffnungsauktion bevorzugen, kann die theoretische Literatur bestätigt werden. Weiterhin deuten die Resultate darauf hin, dass Insider auch bei Konkurrenz untereinander ihre Orders möglichst unauffällig platzieren. Darüber hinaus lässt sich die Aufdeckungswahrscheinlich bei hoher Strafe quantifizieren. Zusätzlich werden geschlechtsspezifische Unterschiede deutlich, wenn das Risiko der Aufdeckung abgeschätzt wird.

Zusammenfassung (Englisch)

This study combines two different fields of research on financial markets. The first key aspect is the analysis of market quality under different market structures. The second part of the study focuses on the investigation of illegal insider trading within these market structures. As theoretical and empirical approaches suffer some shortcomings if it comes to analyzing market quality and insiders' behaviour, we conducted an adequate experiment.We find that both versions of the opening call auction significantly increase the informational efficiency of opening prices in comparison to the single continuous double auction. Regarding the effect of an opening call auction on the subsequent continuous trading phase, we discover a positive spillover effect in terms of higher informational efficiency and liquidity compared to the single trading venue without an opening call auction. Comparing the two versions of the call auction with different degrees of transparency we find that the transparent version of the call auction does not improve market quality at the opening in contrast to the non-transparent call auction. Moreover, a transparent opening call auction does not result in a higher market quality of the subsequent continuous double auction.The innovative examination of insiders? behaviour sheds first light on a couple of interesting issues. Because we observe that insiders prefer a non-transparent opening auction, we can confirm the existing theoretical literature. In addition, the experimental results indicate that insiders try to place their orders in a silent fashion even if they have to face a competition among them. Given a high degree of penalty, we quantify the probability of detection which prevents insiders from using their special information. Furthermore we can recognize gender based differences if it comes to estimating the risk of being revealed as an insider.