Titelaufnahme

Titel
Die territoriale Entwicklung der Verwaltung und der Gerichtsbarkeit in den ehemaligen Kronländern Mähren und Österreichisch-Schlesien von 1848 bis 1918 / eingereicht von Martin Johannes Mohorko
Verfasser/ VerfasserinMohorko, Martin
Begutachter / BegutachterinFraydenegg Otto
Erschienen2011
UmfangV, 129 Bl. : Zsfassung ; Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mähren / Schlesien / Verwaltung / Gerichtsbarkeit / Geschichte 1848-1918 / Mähren / Schlesien / Verwaltung / Gerichtsbarkeit / Geschichte 1848-1918 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28848 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die territoriale Entwicklung der Verwaltung und der Gerichtsbarkeit in den ehemaligen Kronländern Mähren und Österreichisch-Schlesien von 1848 bis 1918 [2.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird die territoriale Entwicklung der politischen Verwaltung und der Gerichtsbarkeit in den ehemaligen österreichischen Kronländern Mähren und Schlesien dargestellt. Insbesondere die historische und staatsrechtliche Entwicklung ab dem Jahr 1848 wird umfassend erläutert. Das Markgraftum Mähren und das Herzogtum Schlesien - beides Länder der böhmischen Krone - waren seit dem Jahr 1526 Teil des Österreichischen Kaiserreiches. Zu bedeutenden Veränderungen in der Staatsorganisation kam es schon in der Zeit von Kaiserin Maria Theresia (1749 ? 1780). So kam es in ihrer Regierungszeit erstmals zu einer Trennung der politischen Verwaltung von der Gerichtsbarkeit. In den folgenden Jahren, insbesonders im Revolutionsjahr 1848, wurden zahlreiche neue Verwaltungsbehörden und Gerichtstypen geschaffen. Eine endgültige Regelung im Behördenaufbau wurde erst nach den frühkonstitutionalistischen (1848-1851) und den neoabsolutistischen (1852-1867) Jahren erreicht, nachdem es auch zu einem Ausgleich mit Ungarn im Jahr 1868 gekommen war. Es wurden sowohl in der Verwaltung als auch für die Gerichtsbarkeit von einander getrennte Behörden (Bezirkshauptmannschaften und Bezirksgerichte) eingesetzt, welche schon damals weitgehend rechtsstaatlichen und liberalen Grundsätzen genügten. Diese Behörden sind, in ihrer Organisationsform nahezu unverändert, noch heute in Rest-Österreich Teil der Behördenstruktur.Kern dieser Arbeit ist eine Aufstellung der Bezirkshauptmannschaften und Bezirksgerichte sowie deren territoriale Entwicklung und Ausbreitung auf dem Gebiet der ehemaligen Kronländer Mähren und Österreichisch-Schlesien. Diese Aufstellung ist Teil eines Projekts von Herrn Ass.-Prof. Dr. Otto Fraydenegg-Monzello, welches sich mit der territorialen Entwicklung der Verwaltung und der Gerichtsbarkeit in der österreichischen/cisleithanischen Reichshälfte befasst.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper discusses the territorial development of the administration and jurisdiction of the former austrian crownlands Moravia and Silesia. Since 1526 the margrave?s land Moravia and the dukedom Silesia, both part of the bohemian crown, belonged to the austrian empire. Significant innovations were made in the organisation of the country during and after Maria Theresia?s reign (1749-1780). A division of the administration and jurisdiction happened for the first time ever in the 1760s. In the coming years and especially during the revolution year 1848 a series of new administrative authorities and courts of justice were established. This essay particularly focuses on the development from 1848 on. After the Early Constitutionalism of 1848-1851, the neo-absolutistic years 1852-1867 and the reconciliation with Hungary in 1868, a definitive regulation of the public authority system was defined. The administration and jurisdiction were delegated to different authorities which fulfilled to a large extent constitutional and liberal policies. These offices have maintained the same structure and are nowadays part of the publich authority system in the rest of Austria.Core of this paper is to array the regional assemblies and district courts as well as their territorial development and expansion in the area of the former crownlands Moravia and Austrian-Silesia. This array is part of a project of Mr. Ass.-Prof. Dr. Otto Fraydenegg-Monzello, which delves into the territorial development of the administration and jurisdiction in the austrian realm.