Titelaufnahme

Titel
Neue Entwicklungen in der Budgetierung : kritische Analyse / Arijana Bilić
Verfasser/ VerfasserinBilić, Arijana
Begutachter / BegutachterinEwert Ralf
Erschienen2011
UmfangV, 58 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Budgetierung / Budgetierung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28802 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Neue Entwicklungen in der Budgetierung [1.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Budgetierung wurde vor über hundert Jahren entwickelt und hat bis heute ihren Platz in der Praxis gefunden. Die Form der Budgetierung, die sich in diesem Zeitraum entwickelt hat, ist in der Literatur als klassische oder traditionelle Budgetierung bekannt. In den letzten paar Jahrzehnten wurde sie aber stark kritisiert. Nach der Meinung vieler Kritiker ist die Budgetierung nicht mehr fit, um die neusten Bedürfnisse der Unternehmen zu befriedigen. Die schwersten und häufigsten Vorwürfe sind, dass sie unflexibel, zeit- und kostenaufwendig, komplex und nicht strategisch fokussiert ist. Um diese Schwäche zu beheben wurden im letzten Jahrzehnt neue Modelle der Budgetierung entwickelt. Diese Modelle sind: Beyond Budgeting, Better Budgeting, Advanced Budgeting und Moderne Budgetierung Alle diese Modelle haben das gleiche Hauptziel - die Probleme der traditionellen Budgetierung zu lösen. Sie unterscheiden sich aber in der Art, wie sie das verwirklichen wollen. Einige von diesen Modellen stellen Verbesserungsvorschläge für die traditionelle Budgetierung dar, andere sind sehr radikal und verlangen sogar die komplette Abschaffung der Budgetierung. Die Vertreter dieser Ideen behaupten (jeder für sein eigenes Modell), dass es sich um eine passende Alternative zur Budgetierung handle und dass es eine optimale Lösung für alle Unternehmen sei. Ob es tatsächlich so ist, sollten die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen. Das Ziel der Arbeit ist diese Modelle kritisch zu analysieren, sie untereinander und mit der traditionellen Budgetierung zu vergleichen und eventuelle Vor- und Nachteile herauszufinden. Mit Hilfe dieser Informationen sollten die folgenden Fragen beantwortet werden: Hat die traditionelle Budgetierung tatsächlich ausgedient und gibt es eine perfekte Lösung, wenn ja, wie sieht sie aus?

Zusammenfassung (Englisch)

Developed over a hundred years ago, budgeting continuously played an essential part in the practise of economics. In technical literature, this particular form of budgeting, which has preveailed for over a century, is commonly referred to as classical or traditional budgeting. Within the recent couple of decades, however, a multidtude of critical voices have arisen, claiming that budgeting in its traditional form is not fit anymore to face the challenges of modern enterprises. Some of the most promiment and recurring arguments against classical budgeting adress its unflexibility, ineficciency regarding time and costs, further its complexity and lack of strategic focus. To remove these weak spots, a number of new promising models have been developed over the last ten years. The names Beyond Budgeting, Better Budgeting, Advanced Budgeting and modern Budgeting may vary as much as their approaches, but on the whole, all of the mentioned models aim for the same target, which is to solve the problems of traditional budgeting. While some of the models offer suggestions for improval of traditional budgeting, others have chosen a completely radical approach, demanding the abolishment of traditional budgeting altogether. Be that as it may, there is again one interesting aspect they all have in common. It appears that each of the developers of the above models is firmly convinced that their approach represents the ultimate sollution for a modern enterprise. So who is right? The main aim of this thesis encompasses a critical analysis of the above mentioned models by comparing them between eachother as well as with their traditional counterpart and, to highlight their advantages and disadvantages. The information gathered through the analysis should provide enough indicators as to answer the following questions: Has traditional budgeting really had its day and is there a perfect replacement for it? If so, how does it look like?