Titelaufnahme

Titel
Die ertragsteuerrechtliche Behandlung von Zinsen, Dividenden und Lizenzgebühren in ausgewählten Outbound-Situationen / eingereicht von Andrea Höcketstaller
Verfasser/ VerfasserinHoecketstaller, Andrea
Begutachter / BegutachterinEhrke-Rabel Kerstin Tina
Erschienen2011
UmfangVI, 79, V Bl. : Zsfassung in engl. Sprache
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Auslandstätigkeit / Ertragsteuerrecht / Österreich / Auslandstätigkeit / Ertragsteuerrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28786 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die ertragsteuerrechtliche Behandlung von Zinsen, Dividenden und Lizenzgebühren in ausgewählten Outbound-Situationen [0.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In meiner Diplomarbeit geht es um die ertragssteuerrechtliche Behandlung von Zinsen, Dividenden und Lizenzgebühren, die ein in Österreich ansässiger und damit unbeschränkt Steuerpflichtiger im Ausland erwirtschaftet. Grenzüberschreitende Aktivitäten führen aufgrund einer doppelten Steueranknüpfung häufig dazu, dass die Besteuerungsansprüche zweier Staaten konkurrieren. Um in solchen Situationen eine Doppelbesteuerung zu verhindern, gibt es eine Reihe unterschiedlicher Methoden, die in meiner Arbeit dargestellt werden. Neben der Besteuerung natürlicher Personen wird auch jene betreffend Kapitalgesellschaften behandelt, wobei verbundene Unternehmen aus der Arbeit ausgeklammert bleiben. Zu den drei verschiedenen Ertragskomponenten wird zunächst jeweils die Besteuerungsregelung nach nationalem Recht, anschließend nach dem OECD-Musterabkommen und schließlich jene nach den entsprechenden EU-Regelungen erläutert. Es werden aber nicht nur jene Einkünfte thematisiert die aus Direktanlagen resultieren, sondern auch jene, die über Kapitalanlage- und Immobilieninvestmentfonds erzielt werden. Im Laufe meiner Diplomarbeit wurde das Budgetbegleitgesetz 2011 erlassen, das auch die Systematik des KESt- und Endbesteuerungssystems neu gestaltet hat. Aus diesem Grund finden auch jene Bestimmungen die von zentraler Bedeutung für mein Thema sind an den entsprechenden Stellen Erwähnung. Des Weiteren ist während meiner Arbeit das EuGH-Urteil in den Rechtssachen Haribo und Salinen AG ergangen, das in grundlegenden Fragen meiner Thematiken Klarheit bringt und daher ebenfalls Berücksichtigung findet. Da vor allem die Meinungen bezüglich der Herbeiführung einer abkommensrechtlichen Entlastung im Ansässigkeitsstaat gespalten sind, wird versucht, einen Überblick über die verschiedenen Vorgehensweisen, sowie deren Rechtfertigung zu geben. Zuletzt wird auch das Thema der internationalen Steuerplanung und Steueroasen, die immer mehr an Bedeutung erlangen, angeschnitten.

Zusammenfassung (Englisch)

My Thesis deals with the income tax treatment of dividends, interest and royalties, which are produced by a person or, a joint-stock company, liable to pay Austrian tax. As a result of cross-border transactions, the claim to taxation between states frequently enters into competition, because the country in which the activity or transactions occurs is also entitled to exercise its taxing jurisdiction. The methods for avoiding double taxation in such situations are represented by the Thesis, however, not the situation of affiliated companies. My methodology is to, first, demonstrate the national tax regulations for each of the three different income components. Next, I explain the tax regulations of the OECD Model Tax Convention on Income and on Capital, and finally the tax regulation of the European Union. Bilateral tax treaties that differ from the OECD Model Tax Convention are mentioned as needed. The income resulting from direct investments and from a capital investments funds, as well as real estate investment trust are explained. In the course of writing this Thesis, a new law, the Budgetbegleitgesetz 2011, was promulgated. Because of its new systematology, which affects the essential norms of my subject, the relevant regulations were incorporated. In addition the European Court of Justice has rendered a judgment of fundamental significance in the case Haribo and Salinen AG. Owing to its particular importance for serious issues relevant to the subject, the Thesis refers also to the decision of the Court and its consequences. There is, in addition, an attempt to give an overview of the differing views on tax relief in the residence state of the taxable subject in accordance with the bilateral tax treaties. Finally are mentioned tax havens and the means to obtain tax advantages or reduce the tax charges.