Titelaufnahme

Titel
"Diesmal bin ich mir jedenfalls sicher, von allen Seiten attackiert zu werden" : die ambivalente Aufnahme von Erich Maria Remarques "Der Funke Leben" durch die Literaturkritik / vorgelegt von Christoph Wolfgang Steiner
Verfasser/ VerfasserinSteiner, Christoph Wolfgang
Begutachter / BegutachterinMitterbauer Helga
Erschienen2011
Umfang94, [66] Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Remarque, Erich Maria <Der Funke Leben> / Rezeption / Literaturkritiker / Geschichte 1952-1960 / Remarque, Erich Maria <Der Funke Leben> / Rezeption / Literaturkritiker / Geschichte 1952-1960 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28543 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Diesmal bin ich mir jedenfalls sicher, von allen Seiten attackiert zu werden" [16.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Erich Maria Remarques Roman über ein deutsches Konzentrationslager erscheint 1952 unter dem Titel Der Funke Leben und führt bei den LiteraturkritikerInnen zu äußerst kontroversen Reaktionen. Für diese Arbeit werden 146 Rezensionen, die zwischen 1952 und 1960 in deutsch- sowie fremdsprachigen Zeitungen und Zeitschriften erschienen sind, analysiert. Untersucht werden die Artikel unter Einbeziehung der Traditionslinien von Hans Robert Jauß, welcher die Darstellungsästhetik von Literatur um ihre Rezeption und die Wirkung erweitert hat. Die Theorie der Histoire Croisée von Michael Werner und Bénédicte Zimmermann ermöglicht es bei den fremdsprachigen Rezensionen die analytische Perspektive über geographische Grenzen hinaus zu erweitern. Ziel dieser Arbeit ist es, zu veranschaulichen, woran sich die Literaturkritik im Besonderen stößt beziehungsweise welche Aspekte in Der Funke Leben explizit gelobt werden. Unter Berücksichtigung einer etwaigen politischen Ausrichtung des Mediums sowie der Person des Literaturkritikers und der historischen Verhältnisse werden die Beurteilungen eingeordnet. Gleichzeitig wird deutlich gemacht, worauf Remarques Gestaltung entscheidender Stellen im Roman kultur- und sozialgeschichtlich abzielt und wie unterschiedlich die Intentionen des Schriftstellers ausgelegt werden. In einen abschließenden Vergleich der deutschsprachigen Kritiken mit jenen aus den USA, der Tschechoslowakei, Bulgarien, Israel und Schweden wird gezeigt, worin die härtere Beurteilung der deutschen Presse begründet liegt.

Zusammenfassung (Englisch)

First published in 1952, the novel Spark of Life written by Erich Maria about a German concentration camp headed in controversial reactions by the literary critics. For this master thesis, 146 articles published in German- and foreign-speaking newspapers and magazines in between 1952 and 1960, have been analysed. The investigation is based on the reader response theory developed by Hans Robert Jauß, who emphasizes the importance of interpretation by the reader, and enhances the aesthetics of literature by criticism and the impact of book reviews. The concept of the Histoire Croisée of Michael Werner und Bénédicte Zimmermann also enables an analytic view of the foreign-language reviews. The target of this thesis is to illustrate the most controversial points of the literary criticism ? the positive as well as the negative ones. The reviews will be classified under consideration of the possible political orientation of the media, the author of the review as well as under the historical environment. Simultaneous it will be revealed, what Remarques intentions were regarding towards some critical passage in the Spark of Life and how different these intentions are understood by the literary critics. In a final comparison of reviews from German-speaking countries, America, former Czechoslovakia, Bulgaria, Israel and Sweden, the more severe evaluations by the German-speaking media will be explained.