Titelaufnahme

Titel
Hypertexte im Zeitalter des Web 2.0 : textlinguistische Analyse unter Einbeziehung der Frame-Theorie und der Klassifizierung von Hypertexten im Hinblick auf deren effizienten Einsatz im Deutschunterricht / vorgelegt von Thomas Kuchling
Verfasser/ VerfasserinKuchling, Thomas
Begutachter / BegutachterinPortmann Paul
Erschienen2011
Umfang121 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Hypertext / Deutschunterricht / Hypertext / Deutschunterricht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28524 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hypertexte im Zeitalter des Web 2.0 [4.07 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Beschreibung der Entwicklung des Hypertextes von einer vagen Idee von der maschinellen Verknüpfung mehrere Dokumente bis hin zu hochkomplexen Hypertextsystemen wie dem World Wide Web (und schließlich dem Web 2.0) bietet in vorliegender Arbeit den Auftakt zu einer textlinguistischen Auseinandersetzung mit dem Medium Hypertext. Die technische Weiterentwicklung des Mediums führte zur Herausbildung zahlreicher Konventionen, welche die Terminologie der Literatur über Hypertexte und ihre Schwerpunktsetzung auf frühe Hypertextsysteme veraltet erscheinen lassen. In vorliegender Arbeit wird das Medium Hypertext aus textlinguistischer Sicht untersucht und hinterfragt, inwiefern sich Kohärenzbildungsprozesse im Hypertext von jenen in herkömmlichen Texten unterscheiden. Ziel der vorliegenden Arbeit war es deshalb, die Frame-Theorie auf das Medium Hypertext anzuwenden, wodurch die wichtige Funktion von Hyperlinks, Navigationselemente und Web-2.0-Funktionen bei der Konstituierung von Kohärenz im multimedial angereicherten, nonlinearen Medium Hypertext sehr gut beschrieben werden können.Schließlich laufen die theoretischen Vorüberlegungen auf die Beschreibung der Auswirkungen jener Erkenntnisse auf die Didaktik des Deutschunterrichts hinaus. Deshalb soll die Frage nach günstigen Rahmenbedingungen für die Nutzung von Hypertexten im Unterricht geklärt werden, wobei vor allem mediale Einflussfaktoren auf die Lernleistung von Schülern im Umgang mit Hypertexten im Zentrum des Interesses liegen. Auf dem textlinguistische Fundament, welches in vorliegender Arbeit geschaffen werden soll, baut schließlich die Analyse von Schulbuch-Hypertextumsetzungen für den Deutschunterricht auf, für die Optimierungsvorschläge gegeben werden sollen, sodass die sprachliche, optische und multimediale Gestaltung des Hypertextes dazu beiträgt, dass das didaktische Potential des Mediums Hypertext vollends ausgeschöpft werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The description of the development of hypertexts from a vague idea of linking multiple documents with each other using a technical device to highly complex hypertext systems such as the World Wide Web (and eventually the Web 2.0) will serve as an introduction to this paper, before a text linguistic analysis of hypertext as a medium is going to take its course. The technical development of hypertexts led to the formation of numerous conventions, which leads to the conlusion, that the terminology of previous literature on hypertexts and its focus on early hypertext systems seems out of date nowadays. In this paper the medium hypertext is examined from a text linguistic point of view and it questions the degree of difference in coherence building processes between hypertexts and conventional texts. Therefore the intention of this paper was to apply the frame theory to the medium hypertext, so that the importance of hyperlinks, navigation, and web 2.0 features for the constitution of coherence in the multimedia-enriched, non-linear medium of hypertext can be described in an optimal way.Finally these preliminary theoretical considerations lead to the description of the impact of those findings on the didactics of teaching the German language in schools. Therefore favorable conditions for the use of hypertexts in classrooms will be described and negative and positive influences on the learning performance of students while using hypertexts will be addressed as well. Based on the text linguistic foundation, which is to be built in this paper, there will be an analysis of hypertext textbook implementations for German classes followed by suggestions to improve digital versions of educational books, so that the linguistic, visual and multimedia design of these hypertexts helps utilizing the educational potential of hypertexts fully.