Titelaufnahme

Titel
"Man kann alles schaffen, wenn man nur will" : eine qualitative Untersuchung über die Zukunftswahrnehmungen von Grazer Jugendlichen / Claudia Tischler
Verfasser/ VerfasserinTischler, Claudia
Begutachter / BegutachterinHaller Max
Erschienen2011
Umfang109 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Jugend / Zukunft / Graz / Jugend / Zukunft / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28346 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Man kann alles schaffen, wenn man nur will" [1.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit thematisiert die Einstellung Grazer Jugendlicher zu den gesellschaftlichen Vorgängen und Entwicklungen in Österreich bzw. die Wahrnehmung ihrer Zukunftsperspektiven. Besonderes Augenmerk wird auf die Unterschiede der Einstellungen Jugendlicher nach Geschlecht und Ausbildungsstatus gelegt. Die vier verwendeten Themenbereiche betreffen die Bedeutung von Erwerbsarbeit und Familiengründung, das Problembewusstsein bezüglich des demografischen Wandels und das Interesse und Vertrauen in politische Vorgänge, wie zum Beispiel die zukünftige Alterssicherung. Zunächst wurden allgemeine Grundlagen über Jugend und Jugendtheorien sowie Daten und Fakten über die heutige bzw. zukünftige Lebenssituation von Österreichs jungen Menschen dargestellt. Daran anschließend wurde die Methodik des Leidfadeninterviews näher beschrieben, und auch eine kurze, demografische Beschreibung bzw. Vorstellung der zehn jugendlichen Interviewpartner angeführt. Der empirische Teil der Arbeit ist in fünf Unterkapitel gegliedert. Im Ersten wird näher auf den Stellenwert und die Bedeutung von Berufstätigkeit für junge Menschen eingegangen. Daran anschließend folgt das Kapitel zu den Einstellungen zu Familie, Kindern und Ehe. Das dritte Unterkapitel handelt vorrangig von Jugendlichen und deren Einstellungen zur Politik. Das letzte Kapitel handelt schließlich von der Alterung der Gesellschaft und inwieweit das Problembewusstsein unter den Jugendlichen ausgeprägt ist. Am Ende des empirischen Teils wird zusammenfassend analysiert, ob Jugendliche grundsätzlich eher Optimisten oder Pessimisten im Bezug auf ihre Zukunftsvorstellungen sind. Als wichtigste Literatur zur Untermauerung der Ergebnisse wurden die aktuellste ?Österreichische Jugend-Wertestudie, die zweite ?Steirische Jungend-Studie? sowie zwei ?Shell Jugend-Wertestudien? herangezogen.

Zusammenfassung (Englisch)

The work picks out as a central theme the setting of Graz youngsters to the social processes and developments in Austria and the perception of the future perspectives. Special attention is laid on the differences of the settings of youngsters after gender and education status. The four subject areas concern to the meaning of acquisition work and family foundation for young people, the problem consciousness to the demographic change and the interest and trust in political processes, as for example the future provision for the old age. First general bases are youth theories as well as data and facts about the today's or future life situation of Austria`s youth. Afterwards the methodology of the work is described closer, and also a short, demographic description or image of the ten youthful interview partners was stated. The empiric part of the work is divided in five chapters. The fist chapter deals with the value and the meaning of occupation for young people. The following chapter deals with the settings to family, children and marriage. The third chapter acts with youngsters and their settings to politics. The last chapter, is about the ageing of the society and how the problem consciousness is coined among the youngsters. At the end of the empiric part it is analysed, if youngsters are basically optimists or pessimists concerning their future images and which differences there are among the young people. As the most important literature for underpinning the results the ?Austrian youth-value study, the second ?Styrian youth study? as well as two ?Shell youth-value studies? were taken.