Titelaufnahme

Titel
Die epistemologischen Überzeugungen der Vortragenden in der beruflichen Weiterbildung mit Berücksichtigung der Motivation der Erwachsenen : eine empirische Untersuchung mit dem Wirtschaftsförderungsinstitut Steiermark / Verena Liszt
Verfasser/ VerfasserinLiszt, Verena
Begutachter / BegutachterinStock Michaela
Erschienen2011
UmfangIV, 97 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Erwachsenenbildner / Erwachsenenbildner / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-28078 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die epistemologischen Überzeugungen der Vortragenden in der beruflichen Weiterbildung mit Berücksichtigung der Motivation der Erwachsenen [0.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die berufliche Weiterbildung gewinnt in Theorie und Praxis zunehmend an Bedeutung. Dabei spielt die berufliche Weiterbildung in Form von Fortbildung, Umschulung und arbeitsbegleitendem Lernen eine wesentliche Rolle. Im Rahmen einer Weiterbildung wirken viele Faktoren auf den Erfolg eines Kurses ein. Der Erfolg kann aus Sicht der TeilnehmerInnen als auch aus Sicht der TrainerInnen betrachtet werden. In dieser Arbeit wird der Schwerpunkt auf die TrainerInnen gelegt. Im Zusammenhang mit einem Kurssystem sind u.a. epistemologische Überzeugungen der TrainerInnen sowie die Motivation der TeilnehmerInnen beeinflussende Bestandteile. Die epistemologischen Überzeugungen der TrainerInnen wirken sich in vielen Bereichen auf die Kursgestaltung aus. Darunter fallen wesentliche Entscheidungen über die Kursdurchführung im Allgemeinen, den Umgang mit den TeilnehmerInnen sowie die Aufbereitung der Thematik im Rahmen der Planung. In der vorliegenden Arbeit werden die berufliche Weiterbildung, das Berufsfeld der TrainerInnen, die Motivation der TeilnehmerInnen und die epistemologischen Überzeugungen der TrainerInnen definiert und im wissenschaftlichen Kontext betrachtet. Es erfolgt im Anschluss eine theoretische Erläuterung des Wirkungszusammenhangs der epistemologischen Überzeugungen der TrainerInnen und der Motivation der TeilnehmerInnen. Diese Ausführungen liefern die Grundlage für die empirische Untersuchung der TrainerInnen des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) Steiermark. Dabei werden drei von fünf möglichen Dimensionen nachgewiesen und diese weisen differenziert entwickelte Überzeugungen der WIFI TrainerInnen auf. Um diese Dimensionen in weiterer Folge weiterentwickeln zu können werden schließlich Handlungsempfehlungen gegeben, die sich vor allem auf gutes Training und die Selbstreflexion der TrainerInnen beziehen, wodurch deutlich wird, dass die TrainerInnen Möglichkeiten haben, um an Ihrer Weiterentwicklung erfolgreich arbeiten können.

Zusammenfassung (Englisch)

Professional training is getting more important in today?s life. Mainly advanced training, reeducation, and training on the job play an important role in this field. During a training process different factors concerning the success of this training are involved. The success of a training process can be considered from the trainer?s and the participant?s point of view. This paper considers the point of view from the trainers. The factors which will be contemplated are the motivation of the participants and the epidemic beliefs of the trainers. Epidemic beliefs influence the whole training. Because of the epidemic beliefs trainers decide about the training in general, the handling with the participants, and the preparation of the topic before the training starts. At the beginning of the paper the professional training, the service characteristics of a trainer and the epidemic beliefs will be defined. Afterwards the interdependency between the epidemic beliefs of the trainers and the motivation of the participants will be discussed. These elaborations seemed to be the basis for the empirical investigation of the trainers from the Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) Styria. The results show that three of five epidemic belief dimensions will be detected and the WIFI trainers are able to feature sophisticated developed beliefs. The empirical investigation does not show any correlations between the motivation of the participants and the epidemic beliefs of the trainers and there are also no correlations between the epidemic beliefs and the sociodemographic data which were also collected with the questionnaire. At the end of the paper a guidance is included which contains tips for good training and mentions the importance of reflexivity of the trainers. The reflexivity supports the development of the trainers and offers them new ways of thinking.