Titelaufnahme

Titel
Funktionelle MRT zur Charakterisierung der neuronalen Korrelate des Multi-Taskings unter besonderer Berücksichtigung geschlechtsbezogener Unterschiede / Melanie Tschernegg
Verfasser/ VerfasserinTschernegg, Melanie
Begutachter / BegutachterinNeuper Christa
Erschienen2011
Umfang107 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mehrfachtätigkeit / Geschlechtsunterschied / Funktionelle Kernspintomografie / Mehrfachtätigkeit / Geschlechtsunterschied / Funktionelle Kernspintomografie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-27737 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Funktionelle MRT zur Charakterisierung der neuronalen Korrelate des Multi-Taskings unter besonderer Berücksichtigung geschlechtsbezogener Unterschiede [2.81 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Beurteilung antibakterieller Aktivität von ausgewählten Pflanzen war das Ziel dieses Projekts.Der Ammoniakextrakt, gewonnen aus den Wurzeln der U. tomentosa wies einen großen Alkaloidgehalt auf, inhibierte das Bakterienwachstum unterschiedlicher Stämme des Gram-positiven Bakteriums Staphylococcus aureus.Der Modulation Assay, durchgeführt mit dem ethanolischen Rohextrakt der Uncaria, ergab keine Beeinflussung der NorA Efflux Pump von SA-1199B.Zwei pentazyklische Oxindolalkaloide (POA) wurden aus dem pulverisierten Wurzelmaterial von U. tomentosa isoliert. Die durchgeführte Strukturaufklärung basiert auf der Interpretation von ein- und zweidimensionalen NMR Spektren.Der klinische S. aureus Stamm SA-1199B war sensitiv gegenüber dem isolierten POA Isopteropodine (MHK = 512 g/mL).Das zweite isolierte POA war Mitraphylline. Das biologische Screening zeigte keine antibakterielle Aktivität gegen Staphylococcus aureus.Die ethanolischen Extrakte aus den Zwiebeln von A. atropurpureum, A. caeruleum, A. caesium, A. falcifolium, A. lenkoranicum, A. litvinovii, A. macranthum, A. maximowiczii `alba`, A. texanum, A. tschimganicum, A. unifolium, B. californica and B. vernum ergab keine bakterielle Wachstumshemmung von S. aureus. A. caesium und A. falcifolium zeigten interessante Farbreaktionen mit den Sprühreagenz Vanillin. Die beiden Spezies A. unifolium and A. texanum entwickelten einen deutlichen Knoblauchgeruch während des Zerkleinerns.Der ethanolische Extrakt der Zwiebel von A. memoria-corsii `Howardii` und A. belladonna und die Chloroformextrakte der Zwiebel von C. powellii and C. powelli `alba` ergab keine weitere bakterielle Inhibition von S. aureus. Die Pflanzenextrakte, gewonnen aus A. blanda und A. thalictroides, zeigten keine Wirkung auf das Staphylokokkenwachstum.Einige Ansätze wurden im Zuge dieser Diplomarbeit gefunden, und die gewonnenen Resultate fordern umso mehr nach zusätzlichen phytochemischen und mikrobiologischen Untersuchungen.

Zusammenfassung (Englisch)

The assessment of anti-staphylococcal activity of the selected plants was aimed during the entire course of this project. MIC testing with the ammonia extract from the root of U. tomentosa, which had high alkaloid content, revealed antibacterial activity against different strains of the Gram-positive bacterium Staphylococcus aureus. The modulation assay of the ethanolic crude extract yielded no influence on the NorA efflux pump of SA-1199B.Two pentacyclic oxindole alkaloids (POA) were isolated from the pulverised root material of U. tomentosa. Structural elucidation was made on the basis of the interpretation of one- and two dimensional NMR spektra. The SA-1199B showed susceptibility against the alkaloid isopteropodine (MIC = 512 g/mL). The other POA isolated was mitraphylline. Biological screening showed no anti-staphylococcal activity against Staphylococcus aureus. The ethanolic bulb extracts of A. atropurpureum, A. caeruleum, A. caesium, A. falcifolium, A. lenkoranicum, A. litvinovii, A. texanum, A. tschimganicum, A. unifolium, B. californica and B. vernum, and rhizomes of A. macranthum and A. maximowiczii `alba`, yielded no bacterial growth inhibition of SA-1199B. A. caesium and A. falcifolium displayed interesting colour reactions by being visualized with Vanillin sulphuric acid spray reagent, as well as in particular A. unifolium and A. texanum had the distinctive ?garlic? smell, while chopping. The ethanolic crude extract of bulbs of A. memoria-corsii `Howardii` and A. belladonna and the chloroform extraction of C. powellii and C. powellii `alba` bulbs revealed no further bacterial growth inhibition of S. aureus. The crude extract obtained from the bulbs of A. blanda and the rhizomes of A. thalictroides had no anti-staphylococcal activity either. Some basic approaches have been achieved during the course of this project, and obtained results call even more for additional phytochemical and microbiological investigation in the future.