Titelaufnahme

Titel
Bristol speech : linguistic and folk views on a socio-dialectal phenomenon / vorgelegt von Katharina Oberhofer
Verfasser/ VerfasserinOberhofer, Katharina
Begutachter / BegutachterinKettemann Bernhard
Erschienen2011
Umfang150 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Englisch / Mundart / Bristol / Englisch / Mundart / Bristol / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-27403 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bristol speech [1.15 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sprachvarianten sind wichtige und unvermeidbare Komponenten unserer alltäglichen verbalen Kommunikation. Diese Tatsache, obwohl bisher oft ignoriert, macht uns auf gewisse Weise alle zu Dialekt-ExpertInnen. Mithilfe einer Analyse linguistischer Fachliteratur und der empirisch erhobenen Meinungen von Nicht-LinguistInnen, versucht die vorliegende Studie herauszufinden, ob es sich beim Bristolischen um einen eigenen, geografisch beschränkten, Dialekt handelt. Im theoretischen Teil werden Forschungsbeiträge besprochen und es zeigt sich, dass es sich beim Bristolischen - einem in der bisherigen Forschung relativ vernachlässigten Dialekt - nach linguistischer Ansicht um eine sozio-dialektale Variante mit Merkmalen in Lexik, Grammatik und Aussprache handelt.Hauptaugenmerk der empirischen Studie liegt auf dem Aspekt Dialektprestige. In Form von Interviews mit ExpertInnen auf dem Gebiet der bristolischen Sprache wurden erste Daten erhoben. Um auch Ansichten von Nicht-LinguistInnen zu erhalten, wurden Personen in Bristol gebeten, ihre Meinung über den Dialekts in einem Onlinefragebogen abzugeben. Die Kombination von offenen und geschlossenen Fragen ermöglicht eine quantitative sowie qualitative Auswertung der Daten. Die Analyse zeigt, dass die von LinguistInnen beschriebenen Merkmale des Dialekts größtenteils auch Nicht-LinguistInnen bekannt waren und dem Bristolischen zugeschrieben wurden. Die Studie zeigte auch, dass der Status dieser Variante von SprecherInnen des Bristolischen im Gegensatz zu SprecherInnen anderer Varianten als weniger prestigeträchtig bewertet wurde. Weiters demonstrieren sowohl die Antworten der LaienlinguistInnen als auch die Beschreibungen der ExpertInnen, dass das Bristolische oftmals mit dem Ländlichen assoziiert wird. Die Resultate zeigen also, dass ein Konzept dieses Dialekts in den Köpfen der Leute existiert und es eine bristolische Sprachidentität gibt, deren eindeutige Klassifizierung und Beschreibung jedoch äußerst schwierig erscheint.

Zusammenfassung (Englisch)

Language varieties are important, interesting and unavoidable components of everyone?s speech and therefore all speakers are experts on dialect; a fact often neglected by dialectology. The aim of this thesis is to find out whether there is a regional linguistic variety that is salient and geographically restricted to Bristol by combining an analysis of academic papers with lay linguistic opinions on the dialect of Bristol, South-West England. The discussion of relevant linguistic work revealed that Bristolian, although not often the focus of British dialect research, is regarded by linguists as a socio-dialectal phenomenon with specific features of lexis, grammar and pronunciation. Furthermore, the status of different dialects is discussed in the theoretical part of this study. During research data was collected in Bristol by recording interviews with experts on Bristol speech. Additionally, to gain insight into people?s views, inhabitants of Bristol were asked about their attitudes on this topic using an online questionnaire. Using the open and closed-ended questions a quantitative and qualitative analysis was conducted. The analysis of the data showed that the specific dialect features as described by linguists were mostly also acknowledged and attributed to Bristolian by the participants of the questionnaire. Moreover, the empirical study revealed that the status of Bristolian was rated less prestigious by the speakers of Bristolian than by those who speak another English variety. In addition, the participants? responses and the views of the experts interviewed demonstrated a high tendency to associate Bristol speech with the countryside. To summarize, the outcomes of my empirical study show that Bristolian language identity exists, although a single explicit definition seems difficult to identify.