Titelaufnahme

Titel
Aufwachsen im SOS-Kinderdorf : Soziale Elternschaft - Entwicklung des Berufsweges / vorgelegt von Martina Stubenschrott
Verfasser/ VerfasserinStubenschrott, Martina
Begutachter / BegutachterinEgger Rudolf
Erschienen2011
Umfang155 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kind / SOS-Kinderdorf / Berufslaufbahn / Narratives Interview / Kind / SOS-Kinderdorf / Berufslaufbahn / Narratives Interview / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-27209 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aufwachsen im SOS-Kinderdorf [1.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

AbstractTitel: Aufwachsen im SOS-Kinderdorf ? Soziale Elternschaft ? Entwicklung des BerufswegesVerfasserin: Martina StubenschrottDie vorliegende Arbeit befasst sich mit der Entwicklung von Berufswegen bei Menschen, die nicht in ihrer Herkunftsfamilie sondern vorwiegend in sozialer Elternschaft aufgewachsen sind. Als Material dient ein fokussiertes, narratives Interview mit einem ehemaligen SOS-Kinderdorfkind. Das Interview wurde in einer Forschungsgruppe auf Basis der Grounded Theory nach Anselm Strauss und Juliet Corbin ausgewertet und im Anschluss zu Fachliteratur in Beziehung gesetzt. Ein Anliegen war, den Forschungsprozess und die angewandte Methode für die Lesenden nachvollziehbar zu gestalten. Die Herkunftsfamilie übt einen starken Einfluss auf die Gesamtorientierung der Biografieträgerin aus. Der rote Faden im Leben der Biografieträgerin ist das normale, geregelte und soziale Leben, im Gegensatz zur Herkunftsfamilie. Maßgebliche Faktoren für die Entwicklung des Berufsweges waren einerseits die SOS-Kinderdorfmutter und das Aufwachsen im SOS-Kinderdorf, andererseits genderspezifische Rollenverteilungen, wie beispielsweise die Übernahme der Hauptverantwortung für die Familienarbeit. Auch die Zeitgeschichte (60er-80er, Schwerpunkt 1970) und der Zufall in Form von günstigen und ungünstigen Umständen, prägten den Berufsweg. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Einfluss von Geschwisterbeziehungen als auch eine wertschätzende Haltung gegenüber Herkunftsfamilien und Pflegefamilien zu leben, weil dies für die Betroffenen unabdingbar ist, um ihre Identität zu entwickeln. Schlüsselwörter: SOS-Kinderdorf Österreich, Herkunftsfamilie, Pflegefamilie, soziale Elternschaft, Berufsweg, Grounded Theory, narratives Interview

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractMaster thesis: Growing up in a ?SOS Kinderdorf? (children?s village) ? social parenthood ? development of the career pathAuthor: Martina StubenschrottThe following thesis examines the development of career paths of people that mainly grew up in social parenthood and not in their families of origin. The findings are based on a focused, narrative interview with an adult, raised in a so-called ?SOS-Kinderdorf?(children?s village). The interview was evaluated in a research group according to the Grounded Theory by Anselm Strauss and Juliet Corbin. The findings were then related to appropriate specialist literature. One concern was to create a research process and an applied method, easy to follow for the reader. The family of origin has a great influence on the existence of the person examined. The red thread through the life of the investigated person is the normal, well-arranged social life, in contrast to the life in her family of origin. Significant criteria for the development of the career path was her mother and the growing up in the ?SOS-Kinderdorf? (children?s village) on the one hand, and traditional gender roles of men and women, as for example, main responsibility for household chores, on the other hand. Also contemporary history (1960s to 1980s, with a focus on the 1970s) and advantageous and disadvantageous circumstances shaped her career path. It is important to pay special attention to the influence of relationship among siblings as well as the respectful attitude towards family of origin and foster families, as this is crucial for concerned people in order to develop their own identity. Key terms: SOS-children?s village Austria, family of origin, foster family, social parenthood, career path, Grounded Theory, narrative interview