Titelaufnahme

Titel
"Die Macht des Wortes" - Die Fähigkeit durch manipulative Rede und Kommunikation Einfluss auf das Denken und Handeln anderer zu nehmen.
Weitere Titel
The Power of the Word- The Ability of Influencing Other Peoples Thoughts and Actions through Manipulative Speech and Communication
Verfasser/ VerfasserinPalavra, Melisa
Begutachter / BegutachterinPayer, Peter
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117520 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Die Macht des Wortes" - Die Fähigkeit durch manipulative Rede und Kommunikation Einfluss auf das Denken und Handeln anderer zu nehmen. [0.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit mit dem Thema „Die Macht des Wortes- Die Fähigkeit durch manipulative Rede und Kommunikation Einfluss auf das Denken und Handeln anderer zu nehmen“ gibt einen Überblick über die möglichen Methoden der Kommunikation, die manipulative Forderungen und Einflussnahmen hervorheben. Die Kernfrage dieses Themas besteht darin, zu beantworten, welche Äußerungen die Fähigkeit haben Macht darüber zu erlagen, Gedankensysteme und Reaktionen der Zuhörer dem eigenen Willen nach beeinträchtigen zu können. Zudem wird hinterfragt, welche soziolinguistischen Themenbereiche eine analytische Aufbereitung erlauben und welche Auswirkung diese auf die Persuasion haben. Zuerst wurde der Ursprung der Sprache und die Verwendungsarten auf meta- und objektsprachlicher Ebene erläutert, die der Sprache unterschiedliche Funktionen verleihen. Die manipulativen Ansätze sind auf den Sprachgebrauch, mit Rücksicht auf die Pragmatik, Semantik, Rhetorik und unterschiedlicher Kommunikationsmodelle, angepasst. Anschließend wird die Fähigkeit andere Menschen durch Sprache zu manipulieren, unter Rücksicht auf gegebene Situationen und die Sprechakttheorie, sprachphilosophisch analysiert. Diese haben gezeigt, dass verschiedene Ausdrucksweisen und deren multiple Funktionen die Sprache zu einem komplexen Mittel der Informationsvermittlung machen. Die Auseinandersetzung mit den soziolinguistischen Faktoren der Manipulation hat den politischen Diskurs in den Vordergrund gebracht. Da sich die Politik vorüberwiegend dieser manipulativen Methoden bedient, bietet diese Arbeit eine aufschlussreiche Erkenntnis über die Gründe und Funktionen dieser erfolgreichen Einflussmechanismen. Dennoch wird neben politischen auch auf kommerzielle Einflüssen auf eine Gesellschaft eingegangen, die beide auf der moralischen Ebene, mit Berücksichtigung der Sozialstruktur eines Menschen, näher erläutert werden. Manipulation ist von all diesen Faktoren abhängig und kann dennoch von jedem eingesetzt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper, with the topic “The Power of the Word- The Ability of Influencing Other Peoples Thoughts and Actions through Manipulative Speech and Communication” aims to provide a brief overview of the possible methods of communication that have the ability to emphasize manipulative exertions of influence. The main purpose of working on this topic is to answer the question about possible utterances that may have the ability to gain power over the audiences thoughts and reactions. Having this power results only in achieving ones own goals. Also, it is questioned which sociolinguistic topics allow an analytical approach and which effects they have on persuasive speech. At first the origin of language and the possibilities of using a language on a metalinguistic and object-linguistic level were discussed, which are able to give a language various speech functions. The manipulative approaches are accommodated to the language usage with a great consideration of pragmatics, semantics, rhetoric and various communication models. With consideration for given situations and the speech act theory, the possibility of manipulating other people through language is analyzed on a philosophical level. These have shown that various dictions and their multiple functions represent the language as a complex tool of conveying messages. The analysis of the sociolinguistic aspects of manipulation have put the political discourse in an important position. Since politics make use of such manipulative methods that are mentioned, this paper offers an informative perception of the reasons and functions of mechanisms that are meant to influence others. Nevertheless, besides focusing only on the political influences language could have on society, commercially orientated influences are also discussed. Both are investigated on a moral level by considering the social structures people live in. Manipulation depends on all these aspects mentioned in this paper and could still be used by anybody.