Titelaufnahme

Titel
Diagnostik und Therapie der COPD / Christoph Mayr
Verfasser/ VerfasserinMayr, Christoph
Begutachter / BegutachterinSchweiger Klaus
Erschienen2011
Umfang120 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Obstruktive Ventilationsstörung / Diagnose / Therapie / Obstruktive Ventilationsstörung / Diagnose / Therapie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-26699 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Diagnostik und Therapie der COPD [5.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) handelt es sich um eine krankhafte Verengung der Atemwege mit progredientem und irreversiblem Verlauf, die meist im 5. bis 6. Lebensjahrzehnt auftritt. Die Basis dieser Erkrankung bilden die chronisch obstruktive Bronchitis und das Lungenemphysem. Die Hauptsymptome in Form von Atemnot, Husten und Auswurf resultieren aus der bronchoepithelialen Entzündungsreaktion, die zu 90 % durch Zigarettenrauch, aber auch durch diverse Stäube verursacht wird. Für die Entstehung spielen sowohl inhalative Noxen als auch genetische Faktoren eine Rolle, da nur 10-20 % aller Raucher an einer COPD erkranken. Die COPD kann durch Messung des Atemwegswiderstandes in 4 Schweregrade eingeteilt werden. Mit zunehmendem Schweregrad verringert sich das exspiratorische Volumen und die Symptome wie Husten und Atemnot nehmen zu. Beim Schweregrad 4 besteht die Atemnot bereits in Ruhe und der Patient ist z.T. auf die externe Sauerstoffversorgung (Beatmung) angewiesen. Da es sich um eine nicht heilbare Erkrankung handelt, kann die Behandlung nur symptomatisch, mit dem Ziel der Linderung, erfolgen. Basistherapeutika sind ?2-Sympathomimetika und Anticholinergika in inhalativer Form. Theophyllin ist wegen der geringen therapeutischen Breite und der schweren Nebenwirkungen Mittel der dritten Wahl. Nur wenige Patienten sprechen auf eine Therapie mit Glukokortikoiden an.Die Exazerbation (Verschlechterung des Grundzustandes) wird meist durch virale und bakterielle Infekte hervorgerufen und erfordert zusätzliche Therapiemaßnahmen. Dazu gehören schweregradbedingt die Dosiserhöhung der Bronchodilatatoren, die Gabe von systemischen Glukokortikoiden, Theophyllin und Sauerstoff. Bei nachgewiesener Bakterienbeteiligung sind stets Antibiotika indiziert. Die COPD nimmt aktuell weltweit den 4. Platz auf der Liste der häufigsten Todesursachen ein, wobei ein Vorrücken auf Platz 3 bis zum Jahr 2020 sehr wahrscheinlich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

COPD (chronic obstructive pulmonary disease) is an abnormal narrowing of the airways with progressive and irreversible course. In most cases it occurs between the 5 th. and the 6 th. decade of life. The basics of this disease are the chronic obstructive bronchitis and emphysema. Main symptoms are shortness of breath, cough and sputum, as a result of bronchoepithelial inflammatory response, caused by cigarette smoke in 90 % of all cases, but also through several dust causes. Only 10-20% of all smokers fall ill, because the main reason of emergence is a combination of inhaled noxious agents and genetic factors. COPD can be divided into 4 severities by airway resistance measurement. With increasing severity, exspiratory volume decreases and symptoms such as cough and shortness of breath rise up. At grade 4 shortness of breath already exists at physical rest and the patient partially is dependent of external Oxygen supply. The treatment of COPD can only be run by symptomatics with the aim of palliative. Basic drugs are Anticholinergics and ?2-Sympathomimetics for inhalation. Because of low therapeutic range and serious side effects, Theophylline means the third choice in therapy of COPD. Only a few patients respond treatment with Glucocorticoids. Exacerbation (worsening of the ground state) is usually caused by viral and bacterial infections and requires additional therapy. In dependence of severity, dose of bronchodilators has to be increased. Further more the application of systemic Corticosteroids, Theophylline and Oxygen, are indicated in dependence of severity. If the participation of bacterial involvement is verified, antibiotics are always indicated. Currently COPD takes the 4th. place in the list of most common causes of death in the world, although an advance to place 3 in 2020 is very likely.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 96 mal heruntergeladen.