Titelaufnahme

Titel
Teuer kaufen, noch teurer verkaufen : die Profitabilität der Momentum-Strategie in Krisenzeiten / Isabella Stroble
Weitere Titel
Buy high and sell even higher: The profitability of momentum investing in times of crisis
Verfasser/ VerfasserinStrobl, Isabella Theresia
Begutachter / BegutachterinFischer Edwin
Erschienen2011
UmfangVII, 81 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kapitalmarkt / Aktienkurs / Kursanomalie / Aktienrendite / Anlageverhalten / Aktienmarktanalyse / Österreich / Kapitalmarkt / Aktienkurs / Kursanomalie / Aktienrendite / Anlageverhalten / Aktienmarktanalyse / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-26660 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Teuer kaufen, noch teurer verkaufen [0.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit werden die Chancen der Momentum-Strategie über einen Zeitraum von zehn Jahren, der eine Reihe größerer Marktturbulenzen enthält, gezeigt. In diesem Zusammenhang werden einige Hypothesen, wie z. B. die Abhängigkeit der Rendite von der Volatilität oder dem systematischen Risiko, und der Nachweis eines Größen-Effekts überprüft. Hierzu wird die Momentum-Strategie in einer empirischen Untersuchung auf fünf Aktienindizes (ATX, DAX, EuroStoxx, Kospi, Nasdaq) angewendet. Der gesamte Untersuchungsablauf lehnt sich eng an die Studie von Jegadeesh und Titman an, mit welcher der Momentum-Effekt im Jahr 1992 erstmals nachgewiesen wurde. Demzufolge wird sowohl für die Formationsperiode als auch für die Halteperiode eine Länge von 3, 6, 9 und 12 Monaten angenommen. Es ergeben sich für jeden Index 16 Varianten, anhand derer die Strategie getestet wird. Die Aktienindizes selbst werden als Benchmark herangezogen. Dies bietet die Möglichkeit den Erfolg oder Misserfolg der Momentum-Strategie deutlicher darzustellen. Resultierend aus diesem Vergleich wird die Benchmark in 50% der Fälle outperformt. Um einen Größen-Effekt feststellen zu können, werden die Strategievarianten mit einem Portfolio, welches einmal aus 15% und einmal aus 25% der im Index enthaltenen Aktien besteht, angewendet. Jedoch wurde ein solcher Effekt nur in 38 der 80 Fälle erreicht. Es kann daher nicht bestätigt werden, dass mit einem erweiterten Portfolioumfang auch die Renditen steigen. Am erfolgreichsten schneidet die Momentum-Strategie im ATX 20 ab, wobei mit einer Portfoliogröße von 25% in jeder Strategiekombination eine positive Rendite erzielt werden kann. Des Weiteren wurden folgende Performance-Maße berechnet: Beta, Alpha, Tracking-Error, Information-Ratio, Treynor-Ratio. Es kann jedoch kein Zusammenhang zwischen den erzielten Renditen und den Performance-Maßen festgestellt werden. In der Gesamtbetrachtung der Ergebnisse ist das Funktionieren dieser Anlagenstrategie sehr in Frage zu stellen.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis is concerned with the momentum-strategy. The main focus lies on its chances of profit over a period, in which turbulences hold sway over financial markets. Therefore, in this empirical study the momentum-strategy will be used at five stock indices (ATX, DAX, EuroStoxx, Kospi, Nasdaq). In this context some hypothesis will be reviewed, for example the interdependence between return and volatility or systematic risk, or the proof of a magnitude-effect. The whole investigation follows in its process the study of Jegadeesh and Titman. This both men have demonstrated the momentum-effect in the year 1992, with their study. Consequently, the formation period and the hold period have a length of 3, 6, 9 and 12 months. Therefore it will be used on each index 16 different varieties of the momentum-strategy. The indices themselves will be used as benchmarks. This affords an opportunity to describe the success or failure of the momentum-strategy in a clearlier way. The result of this comparison is the discovery that the benchmark has been outperformed in 50% of the cases. The existence of a magnitude-effect will be ascertained with the accomplishment of all different strategy-varieties in a portfolio, which consists of 15% in an index included shares. This effect is only achieved in 38 of 80 cases. Therefore it can not be confirmed, that a bigger portfolio let increase the returns. The implementation on the ATX was most successful and could attain a positive performance with all varieties of strategy with the 25%-portfolio. Furthermore some performance-measures are evaluated: beta, alpha, tracking-error, information-ratio and treynor-ratio. But there is no coherence between the return and the performance-measures. By the overall view of all results the functioning of the momentum-strategy is dubious and uncertain.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 249 mal heruntergeladen.