Titelaufnahme

Titel
Fauna und Flora : eine onomasiologische Studie zum Triestinischen und Venezianischen anhand der Daten von AIS und ASLEF / vorgelegt von Christina Maria Reingruber
Verfasser/ VerfasserinReingruber, Christina Maria
Begutachter / BegutachterinHeinemann Sabine
Erschienen2011
Umfang115 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Mundart Venezianisch <Triest> / Venezianisch / Pflanzenname / Tiername / Onomasiologie / Mundart Venezianisch <Triest> / Venezianisch / Pflanzenname / Tiername / Onomasiologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-26574 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fauna und Flora [0.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand der vorliegenden Magisterarbeit ist eine kontrastive Analyse zweier Varietäten des Venezischen, Triestinisch und Venezianisch, deren Charakteristika es gilt, anhand der aus dem Sprach- und Sachatlas Italiens und der Südschweiz (AIS) und des Atlante Storico Linguistico Etimologico Friulano (ASLEF) entnommenen Themenbereiche Fauna und Flora herauszuarbeiten. Der Fokus ist dabei auf onomasiologische Aspekte sowie auf phonetische Partikularitäten gelegt. Ausgegangen wird im Wesentlichen vom Triestinischen, einer Varietät, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts das ehemalige Stadtidiom friaulischer Wurzel substituiert hat. Gerade durch diesen spezifischen Umstand bedingt, öffnet sich dem Linguisten ein immenses Forschungsfeld, aus dem sich die vorliegende Studie folgende zentrale Fragestellung herausnimmt:Inwiefern spiegelt sich die friaulische Vergangenheit der Varietät, vor allem in Form von lexikalischen bzw. phonetischen Fragmenten, im Triestinischen von heute noch wider? Es wird versucht, aus verschiedenen Blickwinkeln an die Problematik heranzugehen und eine schlüssige Lösung zu präsentieren.Während der theoretische Teil primär in die Thematik einführen soll, somit historische Aspekte beleuchtet, für die Analyse relevante Begrifflichkeiten näher definiert und die phonetischen Partikularitäten der jeweils relevanten Varietäten herauszuarbeiten versucht, ist der empirische Teil der eigentlichen Analyse gewidmet. Es werden 20 Karten aus den Gegenstandsbereichen Fauna und Flora näher beleuchtet, darin auftretende Begriffe einzelne aufgelistet und nach verschiedenen sprachwissenschaftlichen Kriterien (Sprachgeographie, Etymologie usw.) besprochen. Es handelt sich jeweils um eine Gesamtdarstellung, die auf Grund der räumlichen Kontiguität auch friaulische sowie marginal slowenische Varietäten einschließt. Abschließend werden die gelieferten Ergebnisse in einer zusammenfassenden Schlussbemerkung präsentiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of this thesis is a contrastive analysis of two Venetian varieties: triestino and veneziano. The particularities of these varieties are being analysed with the help of linguistic atlases such as the AIS and ASLEF. My focus lies on elaborating the following two features: flora and fauna and their etymological as well as phonetic aspects. Triestino is of central interest which substituted, at the end of the 19th century, for a Friulian variety. This development encouraged me to pose my main research question: In what respect does the Friulian past get reflected in the Triestinian language of today?The theoretical parts of my thesis deal with historical developments, define important linguistic terminology and language according to its geographic occurrence. Therefore, the centre of attention lies on the phonetic and contrastive analysis which led me to devoting the second half of my thesis to the analysis of atlas maps. The terms that occur in my analysis are discussed according to their etymological and phonetic features. Last, the results of my research are summed up in a final statement.