Bibliographic Metadata

Title
Die Vertragsgestaltung von Vorstandsmitgliedern einer Aktiengesellschaft / von Alexander Scala
AuthorScala, Alexander
CensorReissner Gert-Peter
Published2011
DescriptionX, 76 Bl. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Aktiengesellschaft / Vorstandsmitglied / Vertragsrecht / Österreich / Aktiengesellschaft / Vorstandsmitglied / Vertragsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-26457 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Vertragsgestaltung von Vorstandsmitgliedern einer Aktiengesellschaft [0.68 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit behandelt den Werdegang eines Vorstandsmitglieds aus rechtlicher Sicht, angefangen bei der Bestellung bzw Anstellung über die Vertragsgestaltung des Anstellungsvertrages bis hin zu einer eventuellen vorzeitigen Beendigung der Vorstandsfunktion mit einer einhergehenden vorzeitigen Vertragsauflösung. Hierbei soll vor allem die Problematik deutlich werden, die sich aus der doppelten Rechtsbeziehung des Vorstandsmitglieds im Verhältnis zur Gesellschaft ergibt. Denn einerseits beruht ihre Tätigkeit auf einer körperschaftsrechtlichen Bestellung, andererseits auf einem aus diesem Anlass abgeschlossenen schuldrechtlichen Vertrag. Die Rechtsnatur dieses Anstellungsvertrags wird von der Lehre nicht einhellig beantwortet, wobei die überwiegende Auffassung von einem freien Dienstverhältnis ausgeht, was allerdings noch genauer zu untersuchen ist, vor allem hinsichtlich einer möglichen Arbeitnehmerähnlichkeit des Vorstandsmitglieds. Dies ist notwendig um die Anwendung etwaiger arbeitsrechtlicher Normen beurteilen zu können. In diesem Zusammenhang ist auch die Vertragsgestaltung von Vorstandsverträgen genauer zu betrachten, da sie aufgrund ihrer nicht schutzbedürftigen Stellung als freie Dienstnehmer das Arbeitsrecht kaum bis gar keine Anwendung findet. Wegen der Vielfältigkeit vertraglicher Regelungen, die sich aus der Privatautonomie ergibt, wird mit Mut zur Lücke nur auf die wichtigsten Regelungen eingegangen. Besondere Probleme ergeben sich aufgrund der Doppelnatur des Verhältnisses zwischen Gesellschaft und Vorstandsmitglied auch bei der Beendigung der Vorstandsfunktion durch eine Abberufung aus wichtigem Grund durch die Gesellschaft oder einer Mandatsniederlegung durch das Vorstandsmitglied, welche allerdings unabhängig davon den Vorstandsvertrag aufrecht bleiben lässt, was wiederum Schadenersatzansprüche nach sich ziehen kann.

Abstract (English)

The presented degree thesis investigates the career histories of a board member from a legal point of view, starting from the appointment or employment to drafting the contract of employment right up to a possible termination of the management position accompanied by a premature contract termination. In this connection, I primarily wish to highlight the problems resulting from the dual legal relationship between the company and the board member with regard to the company. For, on the one hand, work is based upon an appointment in accordance with the Trustees Appointment Acts, but on the other hand, it is based upon an obligatory law contract signed on this occasion. The legal nature of this contract of employment has not been answered completely unanimously by the competent university professors yet, and the predominant opinion assumes free employment. This assumption must, however, still be examined in more detail, particularly in respect to a possible status of the board member similar to that of employees. This is necessary in order to evaluate the application of possible terms and conditions of employment. In this context, the board contract design has to be considered more closely since, owing to the not vulnerable positions of board members as free employees, labour law is hardly or not at all applicable. Due to the immense scope of contractual arrangements as a result of private autonomy I have, with courage in leaving gaps, only enlarged upon the most important contract regulations. Special problems arise from the dual nature of the relationship between the company and the board member even in the event of termination of membership of the board through the company through termination for serious reasons or through a withdrawal by the board member which, however, lets the board contract remain active despite this, which in turn may result in claims for damages.