Titelaufnahme

Titel
Corporate sustainability : company strategies and consumers / Rainer Matiasek
Verfasser/ VerfasserinMatiasek, Rainer
Begutachter / BegutachterinPosch, Alfred ; Ungericht, Bernhard
Erschienen2011
Umfang328 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Strategisches Management / Corporate Social Responsibility / Lebensmittelindustrie / Strategisches Management / Corporate Social Responsibility / Lebensmittelindustrie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-26266 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Corporate sustainability [3.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Rainer Matiasek, "Unternehmerische Nachhaltigkeit. Unternehmensstrategien und Konsumenten", Doktorarbeit zur Erlangung des Titels Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer.soc.oec.) an der Universität Graz, Österreich, 330 Seiten, Dez 2010. Diese Dissertation untersucht unternehmerische Nachhaltigkeit aus der Perspektive der strategischen Unternehmensführung und der des Konsumentenverhaltens. Dabei wird das Verständnis über die gesellschaftliche Verantwortung von Firmen vertieft sowie die Einstellungen von Konsumenten über unternehmerisches Handeln und deren eigene Rolle beleuchtet.Ein kombinierter Ansatz verbindet qualitative und quantitative Forschungsansätze. Im empirischen Teil werden Nachhaltigkeitsaspekte von internationalen Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie basierend auf Sekundärdaten verglichen, eine Fallstudie einer österreichischen Tochtergesellschaft durch Experteninterviews erstellt und Konsumenten in Fokusgruppen und mittels Fragebogen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und den USA befragt. Es wird gezeigt, dass die untersuchten Unternehmen Nachhaltigkeitsstrategien verfolgen und versuchen, ihrer Verantwortung in Aktivitäten mit Stakeholdern nachzukommen. Die österreichische Tochtergesellschaft verbesserte ihren Umwelteinfluss gemeinsam mit Partnern der Wertschöpfungskette und konzentriert ihr soziales Engagement in einem gemeinnützigen Verein. Obwohl Konsumenten angeben, sie würden auf unternehmerische Nachhaltigkeit Wert legen, zeigen sie geringe Handlungsbereitschaft und Kenntnis über Unternehmenspraktiken. Verbesserungen in der Konsumenteninformation hinsichtlich Nachhaltigkeit scheinen ein wichtiges Unterfangen darzustellen. Kooperationen mit unabhängigen Organisationen wie NGOs oder bessere produktbasierte Kommunikation könnten erste Schritte dabei sein.Keywords: Unternehmerische Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility, Strategie, Stakeholder, Konsument, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie

Zusammenfassung (Englisch)

Rainer Matiasek, "Corporate Sustainability. Company Strategies and Consumers", Doctoral thesis to be awarded the degree of Doctor of Social and Economic Sciences (Dr. rer.soc.oec.) at the University of Graz, Austria, 330 pages, Dec 2010. This dissertation examines corporate sustainability from a company strategy and consumer perspective. Thereby, the understanding of the responsibilities of businesses is deepened and consumers' attitudes towards corporate conduct and their personal involvement are investigated. In a mixed methodology approach, qualitative and quantitative techniques are combined. In the first part of the empirical section, sustainability aspects of international companies of the food and beverages industry are compared based on secondary information and a case study of the Austrian subsidiary of one of these companies is compiled mainly through expert interviews. In the second part, consumer insights are derived from focus group discussions and a survey in Austria, Germany, Switzerland and the United States. It is shown that all companies investigated have formulated sustainability strategies and aim to meet their responsibilities in specific stakeholder activities. The Austrian subsidiary has improved its environmental impact together with its value chain partners, and it traditionally concentrates its social activities on one charity. Despite the fact that consumers report that they care about aspects of corporate sustainability, they generally show little personal activism and low levels of awareness of corporate practices.Improving information provided to consumers about sustainability seems to be an important area for companies. Seeking cooperation with independent parties such as NGOs, or providing better product-based communication, could be first steps.Keywords: Corporate sustainability, corporate social responsibility, strategy, stakeholder, consumer, food and beverages industry