Titelaufnahme

Titel
Der Anspruch des Berechtigten gem § 87a Abs 2 und § 87b UrhG gegenüber dem Verletzer und Verbreiter urheberrechtlich geschützter Werkstücke / von Wolfgang Kiegerl
Verfasser/ VerfasserinKiegerl, Wolfgang
Begutachter / BegutachterinNitsche Gunter
Erschienen2011
Umfang103 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Musikwirtschaft / Urheberrecht / Österreich / Musikwirtschaft / Urheberrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-26173 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Anspruch des Berechtigten gem § 87a Abs 2 und § 87b UrhG gegenüber dem Verletzer und Verbreiter urheberrechtlich geschützter Werkstücke [1.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Urheberrechtsgesetz normiert Rechte, die dem Berechtigten zustehen. Hierbei werden die Urheberpersönlichkeitsrechte von den Verwertungsrechten unterschieden. Während Erstere die persönliche Verbindung zwischen dem Urheber und seinem Werk schützen, bezwecken Letztere die finanzielle Verwertung der Arbeit. Dem Berechtigten steht das ausschließliche Recht zu, ein Werk auf die in §§ 14 - 18a UrhG normiert Art und Weise zu nutzen. Um gegen unrechtmäßige Nutzung von Werkstücken vorzugehen, normiert das Urheberrechtsgesetz sowohl strafrechtliche als auch zivilrechtliche Normen. So wird eine Verletzung eines ausschließlich dem Berechtigten zustehenden Rechtes, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten oder Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen bedroht. Auf zivilrechtlicher Seite stehen dem Berechtigten diverse Ansprüche zu. Als Ausgleich für erlittene Vermögensschäden stehen dem Berechtigten ein Anspruch auf angemessenes Entgelt, Schadenersatz und Herausgabe des Gewinnes zu. Darüber hinaus bestehen zivilrechtliche Unterlassungs- und Beseitigungsansprüche gem §§ 81ff UrhG. Als Instrument zur Ermittlung und Geltendmachung von derartigen Ansprüchen, dienen die Ansprüche auf Rechnungslegung sowie Auskunftserteilung gem §§ 87a und 87b UrhG. Soweit es sich um einen allfälligen Anspruch von Leerkassetten- oder Reprographievergütung handelt, steht dem Berechtigten ein Auskunftsanspruch gem § 87a Abs 2 UrhG auf Nennung des Vormannes zu.Ein Anspruch auf Auskunft besteht gegenüber dem Verbreiter von Werkstücken gem § 87b Abs 1 und 2 UrhG. Im ersten Fall hat der Berechtigte einen Anspruch gegenüber dem Verbreiter von Werkstücken, an denen das Verbreitungsrecht durch In-Verkehr-Bringen in einem Mitgliedsstaat der EG bereits erloschen ist. Im zweiten Fall besteht ein Anspruch auf Auskunft über den Ursprung und die Vertriebswege von Werkstücken, die rechtswidrig verwendet wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis deals with the legal claims under the terms of § 87a section 2 and § 87b UrhG. The author of a work obtains the right to exploit it economically. In addition to this exploitation right the author's personal relation to the work is also protected by law (personal rights). To protect the authors rights, the law provides remedies in cases of copyright infringements. In order the claim such rights the author requires information. To obtain all relevant information, the law provides the right to disclosure to the author (§ 87a section 2 and § 87b UrhG).