Titelaufnahme

Titel
Das Pferd als Medium zur Entwicklung von Führungskompetenzen im Bereich der Exekutive / vorgelegt von Birgit Trummer
Verfasser/ VerfasserinTrummer, Birgit
Begutachter / BegutachterinPaletta Andrea
Erschienen2011
Umfang122 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Polizei / Führungskraft / Pferd / Persönlichkeitsentwicklung / Polizei / Führungskraft / Pferd / Persönlichkeitsentwicklung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25866 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Pferd als Medium zur Entwicklung von Führungskompetenzen im Bereich der Exekutive [6.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die moderne Polizei benötigt Führungskräfte, die nicht nur eine hervorragende Ausbildung, Erfahrung im Beruf und entsprechende Fachkenntnisse aufweisen, sondern auch über soziale und personale Kompetenz verfügen. Polizeiliche Führungsarbeit ist sehr differenziert, hat ein breites Betätigungsfeld und fordert hohe Verantwortung. Das pferdegestützte Training widmet sich der Erweiterung von sozialen und persönlichen Kompetenzen. Pferde agieren als Lernpartner, Medium und Spiegel des Menschen und seines Kommunikationsverhaltens, sind authentisch, ihrem Instinkt entsprechend, verfügen über eine differenzierte Wahrnehmungsfähigkeit und zeigen ein unmittelbares Feedback. Insbesondere widmet sich die Arbeit der Fragestellung, was Pferde als effektiven Trainingspartner bzw. als Medium der Verhaltensreflexion auszeichnet. Die Aufgabe dieser Diplomarbeit verfolgt das Ziel, zu zeigen, warum und wie Polizisten durch pferdegestütztes Training profitieren können und wie sie eine auf Aufmerksamkeit, Respekt und Vertrauen basierende Beziehung aufbauen können. Diese Erfahrungen dienen später als Ressourcen für den Umgang mit den Mitarbeitern. Das Training selbst besteht aus praktischen Übungen mit dem Pferd und Aufarbeiten des Erlebten bzw. Transfer in den Polizeiberuf. In den praktischen Einheiten lösen die Führungskräfte Aufgabenstellungen mit den Pferden und sind gefordert, sich auf unterschiedliche Situationen und Partner einzustellen und entsprechen zu agieren

Zusammenfassung (Englisch)

The modern police needs executive forces who not only show an excellent education, experience in the occupation and suitable expertise, but also dispose of social and personal competence. Police leadership work is highly differentiated, brings along a wide field of activity and demands high responsibility. The horse-supported training devotes itself to the enlargement of social and personal competence. Horses operate as a learning partner, as a medium and as a mirror of the person itself and their communication behavior. They are authentic according to their instinct; furthermore they dispose of differentiated perception ability and together they can show an immediate feedback. In particular the thesis is devoted to the question what distinguishes horses as an actual training partner or rather as a medium of behavioral reflection. The principal task of this dissertation is to show why and how policemen can profit by horse-supported training and how they can build up a relationship based on attention, trust and respect. These experiences later serve as resources for the contact with all members of staff. The training itself comes with practical exercises with the horse and the reprocessing the experienced; finally with the transfer in the police occupation. In the practical unities the executives have to solve settings of a task, in addition they are demanded to adapt themselves to different situations and partners and to operate accordingly.