Titelaufnahme

Titel
Die Notwendigkeit und Nutzen vorsichtiger Rechnungslegung auf Basis einiger Modelle aus der Literatur / Bojan Mrakić
Verfasser/ VerfasserinMrakić, Bojan
Begutachter / BegutachterinEwert Ralf
Erschienen2011
Umfang80 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Rechnungslegung / Vorsichtsprinzip / Rechnungslegung / Vorsichtsprinzip / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25647 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Notwendigkeit und Nutzen vorsichtiger Rechnungslegung auf Basis einiger Modelle aus der Literatur [1.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich hauptsächlich mit unterschiedlichen Betrachtungen vorsichtiger Rechnungslegung. Als Grund für das vorsichtige Rechnungslegungsverhalten von bilanzierenden Wirtschaftssubjekten können die ökonomischen Anreize genannt werden aber auch die vorsichtigen Rechnungslegungsstandards. Die Rechnungslegung wird in verschiedenen Ländern auch unterschiedlich interpretiert.Das Vorsichtsprinzip hat in der internationalen Rechnungslegung eine geringere Bedeutung. In der Literatur steigt aber das Interesse für die vorsichtige Rechnungslegung immer mehr. Eine Reihe von Modellen verschiedener Autoren deutet darauf hin, dass die Nachfrage nach vorsichtiger Rechnungslegung immer größer wird. Die Nachfrage der Fremdkapitalgeber und anderer Stakeholder nach vorsichtiger Rechnungslegung kann vor allem aus deren asymmetrischen Nutzenfunktion abgeleitet werdenDie deutsche Rechnungslegung gilt als vorsichtiger im Vergleich zu der internationalen Rechnungslegung, denn sie ist stark an das Vorsichtsprinzip ausgerichtet, was auch den Vorstellungen der Stakeholder entspricht, weil sie ihre Forderungen an das Unternehmen ohne Sorge einlösen können. In den USA hat die vorsichtige Rechnungslegung eine weitaus geringere Bedeutung, weil die Vorsicht vor allem von FASB sehr kritisch betrachtet wird. Im Rahmen der US-GAAP wird der Gläubigerschutz in der Rechnungslegung durch die Entscheidungsnützlichkeitstheorie deutlich relativiert.Die Literatur und empirische Tests zeigen aber eine neue Tendenz. Wegen einer geringeren Nachfrage der Kapitalgeber nach zeitnaher Berichterstattung über Negativentwicklungen folgt in Ländern, wie Frankreich, Deutschland und Japan eine weniger vorsichtige Rechnungslegung, als in Ländern, wie Australien, Kanada, Großbritannien und den USA. Anhand der drei Modelle aus der Literatur, die sich mit der Thematik der vorsichtigen Rechnungslegung beschäftigen, soll diese neue Tendenz auch gezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This work deals mainly with different considerations of accounting conservatism. As a reason for conservative accounting behavior of users of financial statement can be called the economic incentives but also the conservative accounting rules. The accounting conservatism will be differently interpreted in different countries. The prudence principle has in the international accounting a minor importance. But in the literature the interest for conservative reporting is rising more and more. A number of models of different authors suggest that the demand for conservative accounting increases. The demand of foreign investors and other stakeholders for conservative accounting can be derived mainly from their asymmetric utility function.The German accounting is considered conservative in comparison with the international accounting, because it has a strong commitment to the prudence principle, in line with the expectations of stakeholders, because they can redeem their claims to the company without worry. For the Shareholder it means a tendency to less conservative accounting distribution. In the U.S., conservative accounting has a much less important as the care of particular FASB is considered very critical. Under U.S. GAAP, the creditor protection in the accounting becomes more relative by the decision usefulness theory. The literature and empirical tests show a new trend. Due to a decline in demand of investors for timely reporting of negative developments follow the countries such as France, Germany and Japan a less conservative accounting than the countries such as Australia, Canada, Great Britain and the United States. This new trend is also shown on the basis of the three models in the literature that deal with the issue of accounting conservatism.