Titelaufnahme

Titel
Beeinflussung der Beifutteraufnahme und der Leistung von Saugferkeln durch Laktationsfutter mit unterschiedlicher Aminosäurenausstattung bei Zuchtsauen in der biologischen Landwirtschaft / Judith Wanz
Verfasser/ VerfasserinWanz, Judith
Begutachter / BegutachterinCrailsheim Karl
Erschienen2011
Umfang62 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Biologische Landwirtschaft / Futterzusatz / Laktation / Saugferkel / Biologische Landwirtschaft / Futterzusatz / Laktation / Saugferkel / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25474 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Beeinflussung der Beifutteraufnahme und der Leistung von Saugferkeln durch Laktationsfutter mit unterschiedlicher Aminosäurenausstattung bei Zuchtsauen in der biologischen Landwirtschaft [0.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der biologischen Landwirtschaft wird eine ausreichende Versorgung von Zuchtsauen mit Eiweiß durch die geltenden Bio- Verordnungen (EU-VO 834/2007; EU-VO 889/2008) künftig erschwert, da einige wichtige Aminosäurenlieferanten in der Fütterung nicht mehr verwendet werden dürfen und alternative Aminosäurenquellen nicht in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung stehen. Besonders in der Zeit der Laktation zeigen die Sauen einen vergrößerten Bedarf an Proteinen und Nährstoffen um ihren Metabolismus und den Stoffwechsel für die Milchbildung abdecken zu können. Ziel dieser Arbeit war es herauszufinden, wie sich die Qualität der Aminosäurenausstattung des Laktationsfutters von Zuchtsauen auf das Verhalten der Beifutteraufnahme und auf die Leistungen der Saugferkel auswirkt. 276 Saugferkel von 24 Zuchtsauen wurden von der Geburt bis zum Absetzen nach sieben Wochen beobachtet. Aufgrund der Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung kann nicht davon ausgegangen werden, dass sich die Aminosäurenausstattung des Laktationsfutters auf das Verhalten der Beifutteraufnahme der Saugferkel auswirkt, Ferkel von unbalanciert ernährten Sauen scheinen ihr vermeintliches Nähstoffdefizit nicht durch gesteigerte Beifutteraufnahme auszugleichen. Die Daten der Wiegungen der Ferkel zeigten aber ab der ersten Lebenswoche mit hoher Signifikanz, dass die Ferkel der optimiert ernährten Muttersauen ein höheres Gewicht aufwiesen als die Ferkel der unbalanciert ernährten Sauen. In Übereistimmung mit der einschlägigen Literatur zeigte sich mit zunehmendem Alter der Ferkel eine vermehrte Bereitschaft zum Aufenthalt im Fressbereich. Geschlechtsspezifische Effekte konnten darin nicht gefunden werden. Männliche Ferkel zeigten der Tendenz nach ein etwas größeres Gewicht als weibliche Ferkel. Die durchschnittliche Wurfgröße beider Ferkelgruppen differierte nicht und korrelierte weder mit ihrer Aufenthaltshäufigkeit im Fressbereich noch mit der durchschnittlichen Lebendmasse der Jungtiere.

Zusammenfassung (Englisch)

In organic farming an adequate protein supply of breeding sows will be more complicated in future due to the effective organic Council Regulations (834/2007; 889/2008), as several important amino acid suppliers are no longer allowed in feeding; adequate alternative amino acid sources are not available in sufficient amount and quality. Especially in times of lactation, breeding sows have an increased need of high quality proteins and nutrients, in order to cover their own metabolism for milk production. This study was undertaken to investigate how the quality of lactation diet for breeding sows influences creep feeding and the performance of suckling pigs. Starting with their birth, 276 suckling pigs of 24 breeding sows have been observed until weaning after 7 weeks. Due to the results of this study it cannot be assumed that the quality of the amino acid constitution in lactation diets influences the creep feeding of the suckling pigs. Apparently piglets of sows with imbalances in their diet do not try to compensate the supposed lack of nutrients with increased creep feeding. However, it could be determined that the optimised feeding ratio had a significant effect on the suckling pigs? weight. Weight checks in the first week after their birth show that piglets of ideally nourished sows were heavier than the ones of sows with imbalances in their diet. In accordance with the relevant literature, it appeared that the piglets showed a higher readiness to go to the feeder the older they got. Sex-related effects could not be found. Compared to female piglets, male piglets tend to have a higher weight. The average litter performance of both groups was the same; neither did it correlate with the stops at the feeder, nor with the average body weight of the piglets.