Bibliographic Metadata

Title
Vertragsabschluss im Internet anhand technischer Möglichkeiten / vorgelegt von Manuel Fähnrich
AuthorFähnrich, Manuel
CensorStaudegger Elisabeth
Published2011
Description75 Bl. : Zsfassung ; Ill.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Vertragsschluss / Internet / Österreich / Vertragsschluss / Internet / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25378 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Vertragsabschluss im Internet anhand technischer Möglichkeiten [1.42 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Arbeit ist in drei Kapitel unterteilt: die Vertragsanbahnung, den konkrete Vertragsabschluss und die Durchsetzbarkeit.Im Kapitel Vertragsanbahnung werden Suchmaschinen sowie Hyperlinks (z.B. Werbebanner) behandelt. Es wird die Auswirkung der Vertragsanbahnung auf die Gültigkeit des Vertrages analysiert. Die Suchfunktionen der Suchmaschinen werden anhand des Ranking-Verfahrens und des Vektorraummodelles erklärt. Auf diesem Wissen aufbauend, behandelt die Arbeit die Auswirkung von Spamoptimierung auf den Vertragsabschluss. Im Rahmen der Hyperlinks wird auf die Möglichkeiten Links zu setzen eingegangen und ob es dadurch du vertragsrechtlichen Problemen kommen kann. Im Kapitel Vertragsabschluss werden die Möglichkeiten einen Vertrag, über E-Mail, Formulare im ?www? oder ?Chat? zu schließen, genauer betrachtet. Bei der E-Mail liegt der Schwerpunkt der Analyse auf der Zustellproblematik. Die Behandlung des Chat wird durch den Unterschied zum Telefon bzw E-Mail analysiert. Unter dem Punkt ?www? werden der ?ungewollte? Vertragsabschluss bzw. ?ungewollte? Vertragsklauseln behandelt und ob durch besseres graphisches hervorheben von Anmerkungen oder durch die ?Häkchenfunktion? Probleme vermieden werden können. Im Mittelpunkt steht der Irrtum gem §871ABGB und die Einbeziehungs- und Geltungskontrolle der AGB.Im Rahmen der Durchsetzbarkeit wird auf die Rom I-VO eingegangen. Es werden Punkte behandelt, welche im Internet spezielle Probleme darstellen. Dazu zählen der Begriff des ?Auslandsbezuges?, der gewöhnliche Aufenthalt und die Verbraucherschutzbestimmung des Art 6 Rom I-VO.

Abstract (English)

The work is divided in three chapters: initial phase of the contract, conclusion of a contract and enforceability.The chapter ?initial phase of the contract? analyses search engines and hyperlinks (e.g. advertising banner). The effect of the initial phase on the contract is analyzed. The search function of the search engines is explained on the basis of the ranking-method and the vector-space-model. Based on this knowledge the impact of Spam optimizing is discussed. Furthermore the possibilities to use hyperlinks are explained and if there are influences on the contract.In the chapter ?conclusion of a contract? the possibilities to conclude a contract by e-mail, chat and documents in the ?www? are discussed. The focus of the analyze in relation to the email is the delivery problem. Chat is discusses in relation to the phone and e-mail. The analyze of the ?www? discusses the unmeant contract or clauses and if better graphical design or the check mark function can avoid problems. The focus of the discussion is §871ABGB and the check of the inclusion and application control of the standard form contract.Enforceability is disputed on the basis of Rom I Regulation. The specific problems between the internet and the Rom I Regulation are discussed. These are: foreign element, common habitation and the consumer protection of article 6.